nach oben
Dirk Prediger konnte mit seinen zwei Toren für den TSV Grunbach wesentlich zum Sieg gegen den SV Oberachern beitragen. Das 5:3 bedeutete Platz 1 in der Oberliga.
Dirk Prediger konnte mit seinen zwei Toren für den TSV Grunbach wesentlich zum Sieg gegen den SV Oberachern beitragen. Das 5:3 bedeutete Platz 1 in der Oberliga. © PZ-news-Archiv
30.04.2014

TSV Grunbach schlägt SV Oberachern und holt sich die Oberliga-Spitze

Wenn der Topfavorit auf den Meistertitel den Tabellenletzten empfängt, darf man einige Tore erwarten. Acht Mal zappelte der Ball im Netz, als Oberliga-Abstiegskandidat Nr. 1 SV Oberachern beim Oberliga-Spitzenreiter TVS Grunbach antrat. Allerdings wehrte sich der Tabellenletzte heftig, und so wurde es kein 8:0, sondern ein hart umkämpftes 5:3 für die Grunbacher.

Mit diesem Nachholspiel wurde nun endlich die Tabelle begradigt. Jetzt muss niemand mehr rechnen, um zu wissen, wer vorne steht. Der Sieg gegen Oberachern brachte den Grunbachern die drei Punkte, die nötig waren, um sich mit 61 Punkten vor den FC Nöttingen (59 Punkte) zu schieben. Dritter ist der FC Astoria Walldorf (57 Punkte), der im nächsten Spiel - und im BFV-Pokalfinale - den FCN empfängt. Da könnte die Tabellenspitze noch einmal ihr Gesicht verändern.

In Grunbach verlief zunächst alles nach Plan. Dirk Prediger in der 21. und Fatih Ceylan in der 31. Minute verhalfen mit ihren Toren dem TSV zur 2:0-Halbzeitführung. Das frühe 2:1 durch Domagoj Petric in der 48. Minute fand nur eine Minute später ein Grunbacher Echo, als Manuel Hasel auf 3:1 erhöhte.

Dann kam die Phase, in der man beim SV Oberachern von einer Sensation im Abstiegskampf träumte. In der 70. und 74. Minute glichen Andreas Weisgerber und Timo Schwenk zum 3:3 aus. Während einige auf einen wohl unerwarteten Punktgewinn hofften, fürchteten die anderen den Punktverlust im Titelrennen. Erst in der 84. Minute konnte Dominik Salz mit dem 4:3 wieder ein Lächeln auf die Gesichter der Grunbacher Fans zaubern. In der 88. Minute legte Dirk Prediger mit seinem zweiten Treffer zum 5:3-Endstand nach.

***

Im zweiten Nachholspiel konnte der SV Spielberg drei dringend benötigte Punkte gegen den Abstieg holen. Die Spielberger schlugen daheim den FC Villingen mit 1:0 (1:0).