nach oben
So freuten sich die Spieler des TSV Knittlingen nach dem Pokalsieg. Fünfter von rechts (vorne), Handball-Kreisvorsitzender Thomas Dörflinger, der die Siegerehrung vornahm.   Ripberger
So freuten sich die Spieler des TSV Knittlingen nach dem Pokalsieg. Fünfter von rechts (vorne), Handball-Kreisvorsitzender Thomas Dörflinger, der die Siegerehrung vornahm. Ripberger
11.09.2017

TSV Knittlingen holt Kreispokal

Knittlingen. Mit einem deutlichen 35:16-Sieg über den TB Pforzheim sicherte sich der TSV Knittlingen den Sieg im Pforzheimer Handball-Kreispokal. Wie nicht anders zu erwarten, zeigten sich die Fauststädter nicht nur im Neuaufbau ihrer Mannschaft wesentlich weiter. Auch was das Spielermaterial anbetrifft, kann Knittlingen-Coach Bodo Kaupa auf wesentlich qualifizierteres und auch erfahreneres Personal zurückgreifen als auf der Gegenseite Matthias Hellmann.

Schon nach zehn Minuten waren die Gastgeber mit 6:2-Toren weg. Nachdem die Pforzheimer beim 13:9-Pausenstand doch noch ein wenig hoffen durften, war nach den ersten fünf Toren in Durchgang Nummer zwei, die ausnahmslos auf die Konten der Fauststädter Angreifer gingen klar, dass der „Pott“ nach Knittlingen wechselt.

Mit Sebastian Geidel, Michael Hörandel und Tim Mandel traf ein Knittlinger Trio jeweils sechs Mal, Matthias Häfele stand mit fünf Toren kaum nach. Auf TB-Seite wehrten sich der aus Reutlingen zugestoßene Yannik Richter mit fünf sowie Nachwuchsmann Nikolas Schlebrowski mit vier Toren am meisten. gl.