760_0900_136280_AdobeStock_135485205.jpg
In der Baden- und Landesliga geht es am Wochenende wieder rund. txakel/stock.adobe.com (Symbolbild) 

TSV Knittlingen in der Meisterrunde neu gefordert - SG-Reserve will Tabellenführung festigen

Pforzheim. In der Gruppe B der Handball-Badenliga kann die führende SG Pforzheim/Eutingen II daheim gegen den HSV Hockenheim mit einem Sieg die Tabellenführung festigen, zudem dürfte damit die Fortsetzung der Saison in der Aufstiegsrunde schon frühzeitig sicher sein. Beim Vergleich in der Vorrunde feierte die SG-Reserve einen unangefochtenen 38:28-Sieg.

Der nach einer Reihe von qualifizierten Zugängen mit großen Erwartungen in die Runde gegangene TV Ispringen hält in der Verbandsliga, Gruppe B, nach personellen Problemen zwischenzeitlich die Rote Laterne. Falls man die weitere Saison in der Abstiegsrunde vermeiden will, sollte man bei der HSG Walzbachtal am Sonntag nicht leer ausgehen.

Dass Gastgeber Walzbachtal von seiner 23:29-Niederlage in der Vorrunde noch eine Rechnung offen hat, macht die Aufgabe der Ispringer nicht einfacher.

Knittlingen in der Meisterrunde - Neuenbürg II kämpft gegen Abstieg

In der Landesliga der Männer ist der erste Teil der Saison zwischenzeitlich abgeschlossen. Von den beiden Vertretern aus dem Altkreis Pforzheim hat sich der TSV Knittlingen als Tabellenerster der Gruppe 1 für die Meisterrunde (dies sind die Mannschaften, die in den beiden Gruppen die Plätze 1 bis 3 belegten) qualifiziert.

Der HC Neuenbürg II muss als Vierter der Gruppe 2 in die Runde der vom Abstieg bedrohten Mannschaften (Teams, die in den beiden Gruppen die Tabellenplätze 4 bis 7 belegten).

Der TSV Knittlingen peilt im ersten Vergleich der Meisterrunde daheim gegen Post Karlsruhe einen Sieg an. Der HC Neuenbürg II muss zum erfahrenen Team des TV Büchenau.

In der Landesliga der Frauen stehen den beiden Vertretungen aus dem Altkreis Pforzheim (SG Pforzheim/Eutingen und HC Neuenbürg) happige Aufgaben bevor. Die SG empfängt mit der TS Durlach den Tabellenzweiten, die Aufgabe für die Frauen des HC Neuenbürg beim Tabellendritten SG KIT/MTV Karlsruhe ist keinesfalls einfacher.