nach oben
Klare Ansage: Trainer Kurt Hoffmann (Zweiter von rechts) will mit dem VfB Pfinzweiler oben mitspielen. Fotos: Ripberger
Klare Ansage: Trainer Kurt Hoffmann (Zweiter von rechts) will mit dem VfB Pfinzweiler oben mitspielen. Fotos: Ripberger
13.08.2015

TSV Schömberg ist Aufstiegskandidat in der Kreisklasse B2.

In der vergangenen Saison haben sie den Aufstieg nur knapp verpasst. In der kommenden Runde wollen sie wieder angreifen. Die Spieler des TSV Schömberg sind heiß auf die Meisterschaft und gehen selbstbewusst in die neue Saison in der Kreisklasse B 2. Auch Kurt Hoffmann hat den TSV auf dem Schirm. Der Trainer des VfB Pfinzweiler sieht große Qualität in der Schömberger Mannschaft.

Wiederaufstieg als Ziel

Seiner Truppe traut er aber auch einiges zu. Den guten vierten Platz aus der vergangenen Spielrunde will der 56-Jährige mit seiner jungen Mannschaft bestätigen. „Wir haben charakterlich starke Leute dazubekommen. Wir wollen guten Fußball zeigen und oben mitspielen“, sagt Hoffmann. Ein weiterer großer Titelkandidat sei die zweite Mannschaft des SV Büchenbronn. „Der Verein hat sich nach dem Aufstieg der ersten Mannschaft gut verstärkt. Das könnte sich auch auf die Zweite auswirken“, glaubt VfB-Trainer Hoffmann. Auch die Sportfreunde Dobel werden von einigen Trainern als Meistertipp genannt. Dementsprechend groß ist der Respekt bei Hoffmann. „Dobel hat sich in der vergangenen Saison unter Wert geschlagen. Die werden weit oben landen“, ist er überzeugt.

Dem Absteiger FC Schellbronn könnte laut Hoffmann und sechs weiteren Trainer-Kollegen der direkte Wiederaufstieg gelingen. Den SC Pforzheim hat dagegen kein Liga-Coach auf der Rechnung. Dennoch glaubt der Verein an sich und will um den Aufstieg mitspielen.

Die SG Neuhausen/Hamberg II und die SpVgg Dillweißenstein wollen am Ende der Saison auf einem Platz im vorderen Mittelfeld landen. Dieses Ziel streben auch der FC Calmbach II, TuS Ellmendingen II, FC Engelsbrand II und die Spvgg Coschwa II an.

Kleinere Brötchen werden hingegen beim FV Langenbalb II nach Platz 13 in der vergangenen Saison gebacken. Das Saisonziel lautet wie beim Aufsteiger SG Unterreichenbach/Schwarzenberg lediglich Klassenerhalt.

Appell an die Fairness

Nachdem die Polizei in der abgelaufenen Saison bei der Partie FV Neuenbürg gegen VfB Pfinzweiler den Schiedsrichter vor wütenden FV-Spielern schützen musste, appelliert Trainer Kurt Hoffmann an die Fairness. „Der Sport und der Spaß müssen in dieser Liga im Vordergrund stehen. Manche Trainer und Spieler sollten den Fußball weniger ernst nehmen“, sagt der VfB-Trainer und hofft auf weniger Aggressivität in den Ligaspielen. Als Folge der Partie und der daraus resultierenden Bestrafung hatte der FVN sein Team vom Liga-Spielbetrieb abgemeldet.