nach oben
11.12.2017

TSV-Dennach-Damen nach zwei Siegen gut gerüstet fürs Duell gegen Calw

Überaus erfolgreich waren die Bundesliga-Faustballteams am vergangenen Wochenende. Bis auf die Männer vom TV Hohenklingen gewannen alle Mannschaften ihre Spiele.

1. Bundesliga Süd Männer

Auch im Kellerduell gegen den Vorletzten TV Käfertal vermochten es der TV Hohenklingen nicht, seinen Negativlauf zu bremsen. Auch im fünften Spiel in Folge setzte es in der Knittlinger Sporthalle eine Niederlage. Diese fiel mit 1:5 (5:11, 8:11, 12:10, 5:11, 7:11 und 4:11) denn auch recht deftig auf. „Wir hatten uns heute so viel vorgenommen und wollten unbedingt gewinnen“, brachte Abwehrchef Marco Kühner am Schluss die Enttäuschung aller TVH-Akteure auf den Punkte, „doch dies hat offenbar eine Blockade in unseren Köpfen ausgelöst, die wir das ganze Spiel über nicht durchbrechen konnten“. So kam am Ende die bislang schwächste Saisonleistung heraus. Zur Ehrenrettung der Fauststädter muss allerdings auch festgestellt werden, dass die beiden Angreifer Michael Krauß und Markus Schweigert angeschlagen in die Partie gingen. Deshalb kommt für diese die kurze Winterpause jetzt gerade recht, um im neuen Jahr wieder mit frischen Kräften angreifen und den drohenden Abstieg gleich in der ersten Saison in der ersten Liga noch abzuwenden.

Mit 2:12 Punkten ist der TV Hohenklingen jetzt auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und steckt damit mitten im Abstiegskampf. Nach der Weihnachtspause geht es für die Hohenklinger Faustballer bereits am Freitag, 12. Januar wieder weiter, wenn man um 20 Uhr beim Dritten FBC Offenburg antreten muss.

TV Hohenklingen: Dangel, Krauß, Kühner, Schweigert, Thau und Störkle.

2. Bundesliga Süd Männer

Der TV Waldrennach kehrte mit zwei deutlichen 3:0-Erfolgen gegen Unterpfaffenhofen und Gastgeber Kubschütz vom Spieltag im sächsischen Bauzen zurück.

Gegen Kubschützt hatte das Team von Trainer Stefan Maier leichte Anfangsschwierigkeiten und konnte sich nicht entscheidend absetzen, doch der Satzerfolg war dennoch zu keiner Zeit in Gefahr. Im zweiten Satz legte der TVW noch eine Schippe drauf und konnte diesen klar mit 11:3 gewinnen. Danach kam Simon Keck zu seinem Comeback nach einer Verletzungspause und punktete prompt zum 11:4-Sieg und dem damit verbundenen 3:0-Erfolg.

Gegen Unterpfaffenhofen gewann man den ersten Satz souverän mit 11:5, den zweiten mit 11:4. Im dritten Durchgang ließ es der TVH etwas ruhiger angehen, doch immer wenn es knapp wurde, legte Waldrennach einen Zahn zu und konnte das Spiel schließlich mit 11:9 gewinnen. Mit 16:0 Punkten steht der TV Waldrennach weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze und empfängt am Samstag um 15 Uhr den TSV Grafenau und den MTV Rosenheim in der Stadthalle in Neuenbürg.

1. Bundesliga Süd Frauen

Am dritten Spieltag in Tannheim musste der TSV Dennach auf die junge Elena Kull verzichten, dafür verstärkte Lena Wahl das Team wieder im Schlag. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber fand Dennach gut in die Partie. Mit wenigen Fehlern konnten die „Pink Ladys“ das Spiel 3:0 (11:7, 11:8, 11:6) gewinnen. In der zweiten Partie gegen den TV Vaihingen/Enz ließen die Mädels dann ebenfalls nichts anbrennen. Trainer Kuno Kühner konnte sogar die beiden Nachwuchsspielerinnen Celine Jensen und Tabea Kälber einsetzen. Der TSV spielte konzentriert und gewann klar mit 3:0 (11:3, 11:0, 11:4). Es war eine gelungene Generalprobe für das Derby am Samstag beim TSV Calw.

TSV Dennach: Pfrommer, Anna-Lisa Aldinger, Kälber, Wahl, Jensen, Schinko, Annkatrin Aldinger.

2. Bundesliga West Frauen

Der TV Öschelbronn hat mit zwei Siegen beim Spieltag in Pfungstadt die Tabellenspitze verteidigt. Gegen den Gastgeber verschlief man zunächst die Anfangsphase und musste Satz eins mit 10:12 abgeben. Im zweiten Durchgang fand man besser ins Spiel und gewann diesen mit 11:8. Im dritten Satz führte Pfungstadt schon mit 10:6., aber die Öschelbronnerinnen gaben nicht auf und drehten das Spiel zum 12:10. Auch der letzte Satz wurde mit einem knappen 12:10 gewonnen und somit das Spiel mit einem 3:1.

Gegen den TB Oppau gewann der TVÖ den ersten Durchgang mit 11:6, den zweiten musste man mit 8:11 abgeben. In den beiden folgenden waren die Öschelbronnerinnen wieder in der Spur und siegten 11:5 und 11:9.

TV Öschelbronn: Schneider, Stallecker, Stallecker, Weisert, Kroehne.