760_0900_94648_MR5_5789_jpg_Andreas_WEBER_TTC_Dietlingen.jpg
Großen Anteil am Derby-Erfolg des TTC Dietlingen hatte Andreas Weber mit zwei Siegen in den Einzeln. Foto: Ripberger

TTC Dietlingen im Endspurt Derbysieger – TTC Mutschelbach noch tiefer im Abstiegsstrudel

Pforzheim. Während Kleinsteinbach/Singens Männer in der Tischtennis-Badenliga beim TTV Auggen ihren Siegeszug fortsetzten und im Kampf um die Meisterschaft weiterhin alle Trümpfe in der Hand halten, entführte der TTC Dietlingen im Verbandsligaderby beim TTC Mutschelbach das Punktepaar.

Auch Dietlingens Frauen hielten sich auf heimischem Boden gegen den TTC Frickenhausen II schadlos und untermauerten dadurch Platz drei in der Oberliga Baden-Württemberg.

Männer

TTV Auggen – TTG Kleinsteinbach/Singen 5:9. Nachdem die Hausherren gut in die Partie gefunden und drei der vier ersten Duelle zu ihren Gunsten entschieden hatten, war es Yannick Schwarz, der mit einem glatten Erfolg über Tobias Kern auf 2:3 verkürzen und seine Teamkollegen mitreißen konnte. Daraufhin zwang Patrick Mößner Peter Baumgartner in die Knie, ehe Michael Schweizer, die beiden Youngster Remy Pham und Kian Aragian sowie Hai Khanh Nguyen zeigten, was in ihnen steckt und Kleinsteinbach/Singens Farben mit 7:3 in Führung brachten. Zwar schlugen Auggens Carlos Raul Hernandez Roque und Baumgartner noch einmal zurück, doch beseitigten die blendend aufgelegten Mößner sowie Aragian anschließend jegliche Zweifel an der TTG-Dominanz. „Auch wenn wir uns anfangs etwas schwertaten, feierten wir letztlich einen ungefährdeten Sieg“, stellte Ilija Rajkovaca, Kleinsteinbach/Singens Kapitän, unmissverständlich fest, um anzufügen, dass es im Titelrennen wohl auf ein Finale gegen die TTSF Hohberg hinauslaufen werde.

TTC Mutschelbach – TTC Dietlingen 7:9. Bis zum 4:4 war keine der beiden Mannschaften in der Lage sich einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen. Dann schienen die Gäste dank eines schwer erkämpften Fünfsatzerfolges von Andreas Weber über den erst 13-jährigen, großartig aufspielenden Luke Hofferer sowie eines 3:1-Sieges von Denis Mujdrica über Patryk Matuszewski den eigenen Erwartungen gerecht zu werden. Freilich nur für kurze Zeit, drehten Mutschelbachs Lukas Gille, Markus Ruisch und Matthias Apfel doch in der Folge den Spieß um. Wer allerdings dachte, dass Dietlingens Asse nun einknicken würden, sah sich getäuscht. Im Gegenteil: Weber glich zum 7:7 aus, bevor Thomas Schüle abermals das Blatt wendete und die Gastgeber gehörig unter Druck setzte. Im finalen Doppel machten sich Dietlingens Mujdrica/Virk dies dann zunutze. Mit 8:11, 11:9, 11:9, 5:11 sowie 12:10 gaben sie Matuszewski/Hofferer schließlich das Nachsehen und stürzten den Neuling aus Karlsbad noch tiefer in den Abstiegsstrudel. „Wir haben eine tolle Moral bewiesen, sind aber nicht dafür belohnt worden“, trauerte Mutschelbachs Matthias Apfel der vertanen Chance auf einen durchaus möglichen Punktgewinn nach.

Frauen

TTC Dietlingen – TTC Frickenhausen II 8:1. Obwohl das punktlose Tabellenschlusslicht aus Frickenhausen in der Speiterling-Sporthalle zu Gast war, hatten Dietlingens Akteurinnen in der Anfangsphase erbitterten Widerstand zu brechen. Nachdem sich Dürr/Rentschler und Schneider/Grether in ihren Doppeln behauptet hatten, liefen sowohl Eva Rentschler gegen Kristin Timmann als auch Nadjana Schneider gegen Stephanie Hamacher 1:2-Satzrückständen hinterher, ehe sie sich steigerten und doch noch die Oberhand behielten.

Zwar zeichnete Frickenhausens Kristin Timmann wenig später für deren Ehrenpunkt verantwortlich, doch sorgten Lea Dürr, Petra Grether sowie abermals Rentschler und Schneider in der Folge der mittlerweile immer einseitiger verlaufenden Begegnung dann für die endgültige Entscheidung.