nach oben
21.01.2016

TV Calmbach kann im Spitzenspiel alles klar machen

PFORZHEIM. In der 1. Handball-Kreisliga hat mittlerweile das Studieren der Tabellen und das Kalkulieren begonnen. Nachdem es in der folgenden Saison durch die Einführung einer Verbandsliga und auch durch das Zusammenlegen des Kreisspielbetriebs in eine Bezirksliga größere Umschichtungen gibt, ist davon ausgehen, dass der Meister und der Tabellenzweite der 1. Kreisliga künftig in der Landesliga auflaufen werden und vier bis fünf Mannschaften (hängt auch von eventuellen Absteigern aus der Landesliga ab) – statt wie bisher in der 1. Kreisliga Pforzheim – künftig in der zwischen den Kreisen Pforzheim und Bruchsal gebildeten Bezirksliga auflaufen werden.

Bei derzeit vier Zählern Vorsprung gilt es bereits jetzt als ziemlich sicher, dass der TV Calmbach einer dieser beiden Landesligaplätze einnehmen wird.

Dies könnte vollends klar sein, wenn die Calmbacher am Samstag das Enztalderby und Spitzenspiel gegen den HC Neuenbürg II wie bereits in der Vorrunde für sich entscheiden sollten.

Um den zweiten Platz streiten derzeit der HCN II, TV Ispringen II und TV Birkenfeld und sogar der auf Rang fünf liegende TSV Knittlingen darf sich noch Hoffnungen auf die Landesliga machen. Doch dafür müssen die Fauststädter am Sonntag gegen den TV Ispringen II gewinnen.

In der 2. Kreisliga will der TV Is- pringen III beim TSV Knittlingen II die am vergangenen Wochenende eroberte Pole-Position verteidigen. Der HC Neuenbürg III hat beim TV Calmbach II einen Sieg fest eingeplant.

gl.