nach oben
Aufmerksam beobachtet Büchenaus Bastian Weinhorst den Ispringer Siebenmeterschützen Jan Schneider (rechts). J. Müller
Aufmerksam beobachtet Büchenaus Bastian Weinhorst den Ispringer Siebenmeterschützen Jan Schneider (rechts). J. Müller
14.03.2016

TV Ispringen und TGS-Reserve sammeln Punkte für Verbandsliga

Pforzheim. Der TV Ispringen und die TGS Pforzheim II haben mit Siegen in der Handball-Landesliga der Männer ihre Chancen verbessert, einen der Qualifikationsplätze für die neue Verbandsliga zu belegen. Der HSG TB/TG 88 Pforzheim droht nach einer weiteren Niederlage der Abstieg in die Bezirksliga.

TV Ispringen – TV Büchenau 29:26. Die Ispringer Punkte sind wichtig, weil sie gegen den direkten Konkurrenten Büchenau verbucht wurden. Beim Stand von 5:9 nach einer Viertelstunde sah es allerdings noch nicht gut für Ispringen aus. Doch bereits zum Seitenwechsel lag der TVI 14:12 vorn. Nach dem Wechsel kam Neuthard noch einmal zum Ausgleich (17:17), ehe vor allem ein gut aufgelegter Jan Schneider seine Farben entscheidend wegbrachte. Ein starkes Debüt in der Ispringer Abwehr feierte Alex Neidhard, der aus der zweiten Mannschaft aufgerückt war.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – Stoll 8/3, J. Schneider 7/1, Müller 2/2, Kehm 6, A, Schneider, Reich 3, Storz, Neidhardt, Bogner 2, Langkabel 1, Morlock, S. Kunz

SV Langensteinbach – TGS Pforzheim II 18:28. Nach dem Sieg im Nachholspiel gegen Durlach legte die TGS-Reserve beim heimstarken SV Langensteinbach überraschend deutlich nach. Bis zum 13:13 (37. Minute) waren beide Teams auf Augenhöhe, dann gestatteten die Pforzheimer dem Gegner zehn Minuten Lang kein Tor mehr und zogen auf 19:13 weg. Rückhalt war dabei einmal mehr Keeper Jörg Ludwig.

TGS Pforzheim II: Ludwig, Brischiggiaro – J. Rost 4, F. Rost 6, Klaus, Zechmeister 1/1, Bujotzek 3, Klimovets 3, Hermann 2, Enders 6, Herkens 1, Dykta 2

TV Neuthard – HSG TB/TG 88 Pforzheim 29:20. Titelkandidat Neuthard dominierte vom Anpfiff weg und führte zur Pause 13:9. Auch nach dem Wechsel bauten die Gastgeber ihren Vorsprung weiter aus. Im Angriff des Kellerkindes aus Pforzheim blieb Simon Hörner Alleinunterhalter.

HSG TB/TG 88 Pforzheim; Krettek, Jaizay, Müller – Deeß 3, Vogt, Schlebrowski, Hörner 8/2, Celik 3, Lotterer 3, Schwarz, Rupf 2, Köhl 1