TV Ispringen winkt Aufstiegsspiel, TGS-Reserve droht Abstieg

Pforzheim. Der TV Ispringen ist in der Handball-Landesliga der Männer auf bestem Wege, sich den zweiten Tabellenplatz und damit ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg gegen den Tabellenzweiten der Landesliga-Nordgruppe zu sichern. Die Ispringer entschieden das Kreisderby mit der SG Pforzheim/Eutingen III mit 29:26 für sich und profitierten von den Niederlagen der Konkurrenten TV Neuthard und TV Büchenau. Vier Zähler Vorsprung beträgt der Vorsprung der Schützlinge von Lothar Johann drei Spiele vor dem Rundenabschluss. Die TGS Pforzheim II hingegen schlittert nach der Niederlage in Forst dem Abstieg entgegen, da mit der SG Stutensee und der SG Heidelsheim/Helmsheim II zwei direkte Konkurrenten siegten.

TV Ispringen – SG Pforzheim/Eutingen III 29:26. Obwohl die Gäste mit Kallfass, Wilhelm und Bossert einige oberliga-erfahrene Spieler ins Rennen schickten, lag Ispringen immer in Führung. Die Gastgeber lagen zwischenzeitlich schon mit sechs Treffern vorne, doch die SG ließ sich nicht abschütteln und war beim 22:21 noch einmal ganz dicht dran. Mit dem stärkeren Siegwillen setzte sich Ispringen dann aber wieder mit drei Treffern ab. Diesen Vorsprung verteidigten Morlock und Co. dann auch bis zum Abpfiff.

TV Ispringen: Vogt, Bergler, Hübner – Stoll 3, A. Müller 5, J. Schneider 2, A. Schneider 2, Apel 2/2, Morlock 4, L. Kunz 5, Eigl 4, P. Kunz, Apelt 2, N. Müller.

SG Pforzheim/Eutingen III: Bauer, Karpstein – Hammer 1, Dietrich 2, Kallfass 7/3, Bossert 5, Hörandel 7, Zorn, Wilhelm 1, Kirchenbauer, Crocoll 3.

TV Forst – TGS Pforzheim II 29:27. Für die TGS Pforzheim II werden die Wolken immer dunkler. In der harzfreien Bruchsaler Waldseehalle kamen die Gäste mit dem glatten Spielgerät nicht zurecht. Das galt gilt vor allem für den oberliga-erfahrenen Sydorchuk, der bei zehn Versuchen leer ausging. Die Turngesellen hechelten der Führung der Gastgeber stets hinterher, zur Pause mit 12:14, im zweiten Durchgang mit 19:21 und 20:22. Näher kamen die Pforzheimer nicht ran, obwohl vor allem Nachwuchsmann Blum eine passable Leistung zeigte. Matchwinner war Forsts Spielertrainer Carl Nagel, der als Kreisläufer insgesamt acht Siebenmeter herausholte.

TGS Pforzheim II: Ludwig, Rischar – Blum 9, Sydorchuk, Kikillus 3/1, Ast 4, Chr. Streichsbier 2, Heintz 1, B. Streichsbier 1, J. Kusterer, Hufnagel 1, Roming 3/1, Abrecht 3.