nach oben
Mehrfach musste das Kieselbronner Mixed-Team mit Julia Wagner und Timo Hufnagel die Kohlen aus dem Feuer holen. Foto: Becker
Mehrfach musste das Kieselbronner Mixed-Team mit Julia Wagner und Timo Hufnagel die Kohlen aus dem Feuer holen. Foto: Becker
07.03.2017

TV Kieselbronn wird DM-Zweiter im Ringtennis

Pforzheim. Spannung pur, enge Spiele, nervenaufreibende Duelle: Die deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringtennis, vom TV Kieselbronn und dem TV 34 Pforzheim gemeinsam in der Pforzheimer Benckiserhalle ausgerichtet, wurde um jeden Punkt hart gekämpft. Am Ende sicherte sich Gastgeber TV Kieselbronn Rang zwei.

Sechs Team hatten sich für das Finalturnier qualifiziert, jeweils die beiden Erstplatzierten aus den Regionalligen Süd, Nord und Mitte. Beim K.o.-Spiel des TVK zum Einstand gegen die SG Heddesdorf/Wehbach (Zweiter der Regionalliga Mitte) ging es extrem knapp zu. Bei den Herren dominierten die Kieselbronner, dafür taten sich die Frauen des Co-Ausrichters gegen die Nationalspielerinnen Nicole Brose und Raba Krasniqi schwer.

So stand es nach acht Begegnungen 8:8 – Verlängerung mit jeweils einem Damen- und Herrendoppel. Die Kieselbronner Till Metzger und Timo Hufnagel machten mit ihren Konkurrenten Wegener/Speicher kurzen Prozess. Dafür waren Britt Abrecht/Carina Mezger gegen Brose/Krasniqi chancenlos. Also musste ein Mixed die Entscheidung über den Einzug in die Finalrunde der besten Drei bringen. Und hier dominierten Julia Wagner/Timo Hufnagel.

Punkteteilung

In der Finalrunde traf Kieselbronn zunächst auf die RTG Weidenau, die zuvor gegen Neubiberg/Ottobrunn knapp verloren hatte. Erneut gab es ein Duell auf Augenhöhe. Nach den zwei Herren- und Dameneinzeln stand es 4:4. Timo Hufnagel und Till Mezger hatten gewonnen, Britt Abrecht und Julia Wagner trotz starker Leistungen den Kürzeren gezogen. Unentschieden auch nach den Herren- und Damendoppeln (6:6), ebenso nach den beiden Mixed, wo nur nur Julia Wagner/Timo Hufnagel für Kieselbronn siegten. Also wurden die Punkte geteilt.

Um die Titelchance zu wahren, hätte Kieselbronn gegen das Münchner Team Neubiberg/Ottobrunn gewinnen müssen. Doch jetzt machte sich bei den Gastgebern zunehmend der Kräfteverschleiß bemerkbar. In den Einzeln konnte nur Rainer Hufnagel punkten, danach waren die Siege von Till Metzger/Timo Hufnagel sowie Julia Wagner/Timo Hufnagel zu wenig.

Da nun Kieselbronn und Weidenau punktgleich waren, musste ein Entscheidungsspiel über Silber und Bronze entscheiden. Im Mixed trafen Julia Wagner/Timo Hufnagel auf Tatjana Schutte/Tim Flender. Die Kieselbronner lagen zwar 4:9 hinten, siegten letztlich aber sicher mit 25:19.

Jugendteam ohne Chance

Für das Jugendteam des TV Kieselbronn war bereits das Erreichen der Finalrunde ein großer Erfolg. Für Elisa Kolonko, Kaja Stöhrer, Daniel Kiefer und Maurice Binder blieb am Ende nur der vierte und letzte Platz.