nach oben
Kräftig zupacken müssen die Pforzheimer (in Grün) im Heimspiel gegen Heusenstamm. PZ-Archiv, J. Keller
Kräftig zupacken müssen die Pforzheimer (in Grün) im Heimspiel gegen Heusenstamm. PZ-Archiv, J. Keller
18.05.2017

TV Pforzheim gegen Heusenstamm: Konzentration und Cleverness gefragt

So aufregend war die Rugby-Bundesliga Süd schon lange nicht mehr. Im vorletzten Rundenspiel muss Meister TV Pforzheim am Samstag, 15 Uhr, im SüdwestEnergie-Stadion in Pforzheim-Eutingen unbedingt gegen den zuletzt dreimal in Folge siegreichen RK Heusenstamm gewinnen, um die Mission Titelverteidigung nicht elementar zu gefährden. Das Alles-oder-nichts-Spiel verspricht Hochspannung.

Konzentrierte sich in den vergangenen Jahren das Geschehen an der Tabellenspitze auf die beiden Top-Clubs Heidelberger RK (Alt-Serienmeister) und TV Pforzheim (amtierender Meister), so könnte es nun passieren, dass die aktuelle sportliche Krise beim TVP dazu führt, dass Verfolger RG Heidelberg im Rennen um den Einzug ins Halbfinale der deutschen Rugbymeisterschaft plötzlich an den Pforzheimern vorbeizieht. „Deshalb ist für uns jetzt ein Sieg gegen den RK Heusenstamm ein absolutes Muss“, gibt TVP-Coach John Willis vor dem Heimspiel am kommenden Samstag (Anpfiff 15 Uhr) im SüdwestEnergie-Stadion, Rattachweg in Pforzheim-Eutingen, als Devise aus.

Die Saison 2016/17, in der der TVP eigentlich seinen in der langen Vereinsgeschichte erstmals errungenen deutschen Meistertitel verteidigen wollte, hat zwei Gesichter. In der Hinrunde gab es nur Siege mit Bonuspunkt, danach gab es noch die Siege und den Titel im DRV-Pokal. Doch in der Bundesliga-Rückrunde lief nicht mehr viel zusammen. Nach drei Auswärtsniederlagen haben die Pforzheimer ihren 10-Punkte-Vorsprung und die Tabellenführung verloren. Wenn sie an diesem Samstag im Heimspiel gegen die zuletzt dreimal in Folge siegreich gebliebenen Heusenstammer nicht gewinnen, kann der Tabellendritte RGH, der ein Spiel weniger absolviert hat, mit dem TVP gleichziehen.

„Nach unserer letzten Niederlage gegen den HRK müssen wir uns schnell wieder zusammenreißen und neu motivieren und voll und ganz auf Heusenstamm konzentrieren“, sagt Willis. Man dürfe den Tabellenfünften auf keinen Fall unterschätzen, denn in den letzten drei Bundesligaspielen holte der RKH drei Siege gegen RC Luxemburg, SC Frankfurt 1880 und SC Neuenheim. „Die werden mit einer geballten Ladung Selbstvertrauen bei uns auflaufen“, warnt der neuseeländische Coach der „Rhinos“.

Die Hessen seien ein konditionsstarkes Team, das es verstehe, den Ball scheinbar mühelos durch die Reihen wandern zu lassen. „Da müssen wir hellwach und clever in der Verteidigung sein und sie mit Macht zurückwerfen, um ihnen keine Chancen zu ermöglichen“, wünscht sich Willis ein TVP-Team, das sich keine Nachlässigkeiten, keine unkonzentrierten Momente und kein zaghaftes Zupacken erlaubt. „Wir müssen das Spiel gewinnen, um den Titel verteidigen zu können“, lautet für den Meistercoach das Gebot der Stunde.

Nicht mit dabei sind Kraftpaket Markus Bachofer und Sprinter Tafadzwa Chitokwindo, deren Verletzungen wohl bis zum Saisonende nicht ausgeheilt sein werden. Nationalspieler Carlos Soteras-Merz ist im 7er-Rugby-Nationalteam im Einsatz. 
Anpfiff: Samstag, 20. Mai, 15 Uhr, SüdwestEnergie-Stadion, Rattachweg 46, Pforzheim-Eutingen

Rugby-Bundesliga Süd – Spieltag 13 von 14

Sa., 20. Mai

15 Uhr

TV Pforzheim

-

RK Heusenstamm

Sa., 20. Mai

15 Uhr

RC Luxemburg

-

Heidelberger RK

Sa., 20. Mai

15 Uhr

SC Frankfurt 1880

-

TSV Handschuhsheim

Sa., 20. Mai

17 Uhr

SC Neuenheim

-

RG Heidelberg

Rugby-Bundesliga Süd

Spiele

Punkte

+ / -

 1 

Heidelberger RK

12

50

+417

 2

TV Pforzheim

12

48

+293

 3

RG Heidelberg

11

39

+225

 4

SC Frankfurt 1880

12

26

-78

 5

RK Heusenstamm

12

24

-122

 6

TSV Handschuhsheim

12

21

-162

 7

SC Neuenheim

12

19

-221

 8

RC Luxemburg

11

8

-352