nach oben
Mann des Tages: Sam Harris (Zweiter von rechts) sorgte für wichtige Punkte, die Pforzheims Rugby-Team in Waterloo einen Sieg bescherten. . Keller/PZ-Archiv
Mann des Tages: Sam Harris (Zweiter von rechts) sorgte für wichtige Punkte, die Pforzheims Rugby-Team in Waterloo einen Sieg bescherten. . Keller/PZ-Archiv
16.12.2013

TV Pforzheim siegt zum Auftakt des Nordsee-Cups in Belgien

Pforzheim. Die Bundesliga-Rugbyspieler des TV Pforzheim haben bei ihrem ersten Auftritt im internationalen Nordsee-Cup nichts anbrennen lassen, auch wenn das Team mit der Leistung nur bedingt glücklich sein konnte.

Auf einem speziellen Rugby-Kunstrasenplatz in Waterloo bei Brüssel besiegte der TVP die Auswahl Belgium South-West mit 36:12. Für die TVP-Spieler war das Match auf dem hochflorigen, mit Gummikügelchen durchsetzten, schnelle Sprints fördernden Kunstrasenplatz eine Premiere. Große Umstellungsprobleme ergaben sich aber nicht, denn die als Schnellstarter bekannten Rhinos schafften bis zur zehnten Minute ein 10:0.

Nick Stratford, Manasah Sita, Timo Vollenkemper, Tim Kasten und Russell Ngamarama Kupa legten bis zur 40. Minute fünf Versuche. Sam Harris, der nach drei Fehlversuchen von David Schulz die Erhöhungskicks übernahm, traf zweimal und schraubte das Halbzeitergebnis auf 29:0. Doch in der zweiten Hälfte folgte eine Abwehrschlacht. Die Belgier, die ihren Sturm komplett ausgewechselt hatten, drängten die Pforzheimer immer weiter zurück. Nun machte sich bemerkbar, dass dem TVP einige Stammspieler fehlten. Dass die internationale Saisonpremiere für Pforzheim kein Waterloo wurde, lag an der aufopferungsvoll kämpfenden Abwehr. Aufatmen konnten Trainer John Willis und die Fans erst in der 75. Minute, als Harris der Durchbruch gelang und er per Kick noch erhöhte. tok