nach oben
Nicht in den Griff  zu bekommen waren die Pforzheimer Spieler (grüne Trikots) im Derby gegen Stuttgart.
Nicht in den Griff zu bekommen waren die Pforzheimer Spieler (grüne Trikots) im Derby gegen Stuttgart. © PZ-Archiv, Keller
12.10.2010

TVP träumt vom Meistertitel in Zweiter Rugby-Bundesliga

PFORZHEIM. Das Rugby-Team des TV Pforzheim ist ein ernsthafter Meisterkandidat und träumt vom Titelgewinn. Im Zweitliga-Derby gegen den im Umbruch befindlichen letztjährigen Meister Stuttgarter RC gewann die Goldstadt-Truppe klar mit 97:10. Mit 30:0 Punkten aus sechs Spielen und 438:47 Spielpunkten führt der TVP Pforzheim die Tabelle souverän an. Der Zweitplatzierte RC Luxemburg hat bei einem Spiel weniger nur 18 Zähler auf dem Konto.

Viele Einzelaktionen

Gegen Stuttgart dominierte der TVP von Beginn an die Partie. Bereits nach zehn Minuten stand es 17:0 durch Russell Kupa und Alin Popoui. Pforzheim wusste an diesem Tag mehr durch Einzelaktionen als durch schönes Zusammenspiel zu überzeugen. Erneut Alin Popoui und Brad Shaw erhöhten auf 31:0, ehe Stuttgart auf 31:5 verkürzen konnten. In der 25. Minute zeigten die Stürmer dann ihre Klasse. Ballarin legte nach schönem Zusammenspiel zum 38:5 ab.

Weitere Angriffe durch Alex Jessop und Scott Bain markierten den 52:5-Halbzeitstand. Kurz vor der Pause mussten die Pforzheimer noch eine Schrecksekunde überstehen, als Spielertrainer Scott Bain verletzt vom Feld musste.

Einstudierter Spielzug

Für den zweiten Durchgang hatten die Gäste einige Auswechslungen vorgenommen, so dass es zehn Minuten dauerte bis Kupa erneut punkten konnte. Zweimal Jon Dampney und Alex Jessop erhöhten den Spielstand bis zur 60. Minute auf 78:5. Die Pforzheimer drückten weiter aufs Tempo und Andrej Rosljakov erzielte weitere Punkte. Nach einem einstudierten Spielzug fand David McFall bereits an der Mittellinie eine Lücke und erzielte somit das 92:5. Die Schwaben konnten kurz vor dem Ende noch zum 92:10 punkten. Doch das letzte Wort hatten die TVPler. Russel Kupa markierte den 97:10.Endstand.

Kampflos hat dagegen die zweite Mannschaft in der Regionalliga ihren ersten Sieg eingefahren. Die zweite Mannschaft der Stuttgarter konnte aus personellen Gründen nicht antreten.pm