nach oben
TVP verpasst in Heidelberg nur knapp die 100-Punkte-Marke © Keller
09.09.2012

TVP verpasst in Heidelberg nur knapp die 100-Punkte-Marke

Heidelberg/Pforzheim. Die Klatsche im Spitzenspiel der Rugby-Bundesliga hat der TV 34 Pforzheim schnell abgehakt. Eine Woche nach der 12:72-Heimpleite gegen den amtierenden Meister Heidelberger RK siegten die Pforzheimer in der Gruppe Süd bei Aufsteiger Heidelberger TV 99:8 und verpassten dabei die magische 100er-Marke nur hauchdünn.

Bildergalerie: Rugby Bundesliga: TVP besiegt Heidelberger TV mit 99:8

Bildergalerie: Rugby: TVP trifft auf Heidelberg

Der deutsche Vizemeister aus der Goldstadt hatte gestern zu keinem Zeitpunkt Probleme. Der TVP dominierte vom Ankick weg und legte gleich beim ersten Angriff den ersten Versuch.

Vor allem in den ersten 20 Minuten dominierten die Pforzheimer fast nach Belieben. Und zur Halbzeit war das Spiel längst entschieden (56:3). Unter der Woche hatten die Pforzheimer eifrig trainiert, vor allem mit einzelnen Mannschaftsteilen. Das zahlte sich aus. Die Pforzheimer dominierten das Gedränge und eroberten viele Bälle für die schnellen Spieler aus der Hintermannschaft. Auch die Gassenwürfe klappten besser.

Spieler geschont

Schon vor der Pause konnten es die Pforzheimer langsamer angehen lassen. In der zweiten Halbzeit nutzte der TVP sogar die Gelegenheit, verletzte und angeschlagene Spieler zu schonen. So gingen Spielertrainer John Willis und Udo Schwarz in der Pause, später wurden auch Russell Kupa und Carlos Soteras Merz, die zusammen 44 Punkte gemacht hatten, ausgewechselt. Kupa hatte leichte muskuläre Probleme, Soteras spielte trotz einer Platzwunde, die er sich im Training zugezogen hatte.

Kupa legte alleine fünf Versuche, Soteras Merz zwei, außerdem verwandelte er drei Erhöhungstritte und einen Straftritt. Für die weiteren Versuche zeichneten Tobias Weber, Aidan Winter, Markus Bachhofer, Mustafa Güngör, David Schulz, Uwe Herrmann, Jens Poff, Ionel Opera und Tiberiu Voimea verantwortlich.

Wesentlich schwieriger dürfte die Aufgabe der Pforzheimer am kommenden Samstag (15.00 Uhr) auf dem Platz in Eutingen gegen die RG Heidelberg werden, zumal die Gäste unbedingt punkten müssen, um sich für die DM-Endrunde zu qualifizieren. uh/ok