nach oben
31.03.2016

Tabellenführer bei der SG Pforzheim/Eutingen-Reserve auf dem Prüfstand

Pforzheim. In der Handball-Badenliga der Männer hat die SG Pforzheim/Eutingen II am Samstag mit der SG Heddesheim den Spitzenreiter zu Gast. Die Bergsträßer werden ihren Zwei-Punkte-Vorsprung mit Klauen und Zähnen verteidigen. In der Vorrunde war Carsten Lipps mit seiner Truppe chancenlos, daheim hingegen rechnet man sich etwas aus, zumal der Gegner unter Druck steht.

Der Abstieg des HC Neuenbürg steht so gut wie fest, doch das Team will noch den einen oder anderen positiven Akzent setzen. Im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten TSV Rot will man dem Sieg gegen Friedrichsfeld das nächste Erfolgserlebnis nachlegen.

Von den drei Pforzheimer Landesligisten ist der TV Ispringen derzeit auf dem sichersten Weg zur Verbandsliga-Qualifikation. Im Samstags-Heimspiel gegen die TSF Durlach wollen die Schützlinge von Andrej Burlakin den nächsten Schritt machen.

Nach der Niederlage gegen Ettlingen/Bruchhausen wird es für die TGS Pforzheim II im Rennen um die Verbandsliga wieder eng. Und die Aussichten für das Gastspiel in Neuthard sind schlecht, weil die Drittligamannschaft der TGS zeitgleich in Horkheim antritt und keine Spieler für die „Zweite“ abstellen kann.

Ganz andere Sorgen hat man bei der HSG TB/TG 88 Pforzheim. Im Abstiegskampf wird die Mannschaft von Patrick Hammer ihre Lage im Spiel bei der HSG Walzbachtal kaum verbessern können.

Auch bei Frauen-Badenligist HSG TB/TG 88 Pforzheim II kann man im Spiel bei der TSG Wiesloch nicht auf Unterstützung aus der ersten Mannschaft setzen. Es droht also die nächste Niederlage.

In der Landesliga der Frauen sollte die SG Pforzheim/Eutingen daheim gegen die SG Kronau/Östringen das nächste Punktepaar für die Meisterschaftsfeier einsammeln. Den Gegner, der um den Klassenerhalt kämpft, sollte man aber nicht unterschätzen.