760_0900_142397_bild_5.jpg
Ab durch den Enzauenpark: Trainerin Michaela Renner-Schneck (rechts) feilte beim Laufcoaching an der Technik der Teilnehmer. 

Technik stärkt den Laufspaß: Athleten machen sich mit Coaching fit für den CityLauf

Nur noch wenige Tage, dann steigt im Enzauenpark die 14. Auflage des SWP-CityLaufs Pforzheim. Viele Teilenehmer arbeiten jetzt noch am Feinschliff für das Rennen, das ihnen am kommenden Sonntag je nach Wettbewerb 4,6 Kilometer (PZ-FunRun) oder 9,3 Kilometer (SWP-Hauptlauf) abverlangt.

Neben der Ausdauer spielt beim Laufen auch die Technik eine große Rolle. "Nicht nur, um schneller zu werden, sondern auch für den Spaß am Laufen ist die Technik essenziell wichtig", erklärt Dr. Michaela Renner-Schneck. Gerade bei Anfängern sei das, um nicht gleich wieder aufzuhören, so die ehemalige Triathletin und aktive Trainerin.

Renner-Schneck nahm sich daher am Sonntag die Zeit, um rund 30 Läufern im Enzauenpark ein Laufcoaching zu geben. Initiiert wurde der Kurs von Kieser Training Pforzheim, das beim CityLauf selbst mit einem Team an den Start geht.

Tipps und Motivation vom Profi

Aufgeteilt in zwei bunt gemischten Gruppen – vom Anfänger über Wiedereinsteiger bis hin zum passionierten Hobbyläufer war alles dabei – feilten die Teilnehmer des Laufcoachings an ihrer Technik. "Jeder läuft ja so, wie er denkt, ohne zu wissen, ob das auch so richtig ist", meint Simone Wiest. Sie läuft regelmäßig mit einer kleinen Gruppe und hatte viele Fragen mitgebracht und erhoffte sich viele Tipps und neue Motivation.

Enttäuscht wurde sie da nicht. Renner-Schneck hatte jede Menge Anregungen parat. So riet sie den Teilnehmern, sich vor dem Laufen gut aufzuwärmen. "Die meisten Verletzungen entstehen, weil man dem Körper etwas abverlangt, wozu er noch gar nicht bereit ist", erläutert die promovierte Biochemikerin und startete direkt danach ein kleines Aufwärmprogramm.

Es folgte eine Einführung in das Lauf-ABC, das Laufbewegungen und Haltung verbessern soll. "Ihr festig damit ein neuronales Muster, dass ihr beim Laufen dann abrufen könnt", sagte Renner-Schneck zu den Teilnehmern. Durch die richtige Technik bekomme man mehr Dynamik ins Laufen, was auch für den Kopf eine große Rolle spiele.

Motiviert machten sich die Kursteilnehmer an die Übungen, waren teilweise kaum zu bremsen. Auch Franz-Joses Riebauer, war begeistert. "Man bekommt hier auch mal eine Begründung dazu geliefert, warum man was so oder so machen soll." Riebauer schnürt schon seit 35 Jahren die Laufschuhe. "Ich erwarte mir neue Impulse, denn man rutscht irgendwann einfach in eine Routine", sagte Riebauer zu Beginn des Coachings.

Am Ende konnte nicht nur er mit einer Fülle an neuen Erkenntnissen nach Hause gehen. Renner-Schneck gab den Läufern dabei nicht nur Tipps zur Technik mit auf den Weg, sondern beantwortete auch Fragen rund um die Wettkampftaktik. Dabei kann sie auch aus ihrem eignen großen Erfahrungsfundus als Triathletin schöpfen.

Zum Schluss drehte sie mit den Teilnehmern noch eine Runde durch den Enzauenpark und begutachtete schon mal den Kurs, auf dem am Sonntag gelaufen wird. "Die Strecke macht Spaß, man läuft viel im Schatten. Sicher ist sie auch gut, um Anfänger für weitere Läufe anzufixen", so Renner-Schneck, die am Sonntag selbst auch beim CityLauf starten wird.

Anna Wittmershaus 01

Anna Wittmershaus

Zur Autorenseite