760_0900_106748_Koepfer.jpg
Dominik Koepfer.  Foto: dpa 

Tennis-Entdeckung Dominik Koepfer: Nach Abschied vom TCW bereit für Neuanfang

Pforzheim. Tennis-Entdeckung Dominik Koepfer hat sich nun auch offiziell vom TC Wolfsberg verabschiedet. Der 25-jährige Schwarzwälder, der gespannt der am Dienstag zu erwartenden Nominierung für die Davis-Cup-Finalwoche (18. bis 24. November) entgegensieht, plant im Sommer 2020 nach Wimbledon in Nordamerika zu spielen.

Dass er somit für die Zweitliga-Saison im Juli und August nicht verfügbar ist, war für Thomas Hell, den Sportlichen Leiter des TCW, keine Überraschung.

Schon in der zurückliegenden Spielzeit war der als Spitzenspieler gemeldete Koepfer nicht im Einsatz gewesen. 2018 hatte er an einem der Wochenenden für die Pforzheimer aufgeschlagen. „Er hat explizit gesagt, dass er sich da sehr wohl gefühlt hat“, sagte Hell, der kürzlich mit dem US-Open-Achtelfinalisten telefonierte.

Indes geht das „Tennismagazin“ davon aus, dass Koepfer einer von insgesamt drei Debütanten im traditionellen Mannschafts-Wettbewerb sein wird. Auch Kevin Krawietz/Andreas Mies, die im Doppel bei den French Open siegten, sind demnach beim Turnier in Madrid dabei. Darüber hinaus biete Teamchef Michael Kohlmann Jan-Lennard Struff und Routinier Philipp Kohlschreiber auf. Topspieler Alexander Zverev hatte von Anfang an betont, für die Davis-Cup-Endrunde nicht zur Verfügung zu stehen. In einer Vorrunde treffen die Deutschen in Madrid auf Argentinien und Chile.