nach oben
Auf Matthias Wunner müssen Wolfsberg-Trainer Laszlo Laszlo (mit Mütze) und Manager Thomas Hell künftig verzichten. PZ-Archiv, Ripberger/hennrich
Auf Matthias Wunner müssen Wolfsberg-Trainer Laszlo Laszlo (mit Mütze) und Manager Thomas Hell künftig verzichten. PZ-Archiv, Ripberger/hennrich
01.02.2017

Tennis-Zweitligist TC Wolfsberg startet mit bekannten Gesichtern in Saison 2017

Erst am 16. Juli startet der TC Wolfsberg wieder in die neue Saison der 2. Tennis-Bundesliga, doch schon jetzt steht der Kader im Großen und Ganzen fest. Die PZ erklärt, wie die Mannschaft aussehen wird und mit welchen Zielen der TCW um Manager Thomas Hell in die Runde geht.

Wird es große Veränderungen im Kader des TCW geben?

Keinesfalls. Die Liste vor allem der deutschen Spieler hat sich nicht verändert. Alexander Flock, Denis Gremelmayr, Marko Lenz, Pascal Meis, Holger Fischer und Tim Rühl werden weiterhin für Wolfsberg aufschlagen, außerdem der Australier Rameez Junaid. Fraglich ist noch der Einsatz von Doppel-Spezialist Andre Begemann.

Was ist mit Matthias Wunner und Andre Wiesler?

Wunner ist weg. Der 23-Jährige war bislang Sparringspartner von Weltklasse-Spielerin Madison Keys (USA) und steigt nun als Teilzeit-Coach neben Lindsay Davenport bei der Weltranglisten-Achten ein. Andre Wiesler mischt ebenfalls am Rande der großen Tennis-Bühne mit. Der 34-Jährige ist gelegentlich Trainingspartner für Angelique Kerber. Zuletzt stand er im Dezember mit der Nummer zwei der Welt auf dem Platz. Wie läuft so eine Session ab? „Kerbers Coach Torben Beltz gibt Anweisungen, Andre führt sie aus“, lacht TCW-Manager Thomas Hell. „Dabei werden vorwiegend flache Bälle und Spins simuliert wie auch verschiedene Aufschläge, auf die sich Kerber dann einstellen kann.“ Wiesler ist also sozusagen „on Tour“ und wird daher beim TCW etwas kürzer treten. Er wird aber in der zweiten wie auch in der ersten Mannschaft zum Zuge kommen.

Welche ausländischen Spieler werden noch zum TCW-Kader stoßen?

Vier bis fünf Cracks hat Thomas Hell noch im Blick. Teilweise bieten sich diese selbst an, teilweise versuchen Spielerberater sie zu vermitteln. Fix ist noch nichts. Meldeschluss ist aber auch erst am 15. März.

Wer ist neu im Team?

Luis Erlenbusch. Der 18-jährige Rechtshänder kommt aus Bruchsal und spielte zuletzt für den TC Rüppurr in der Oberliga. Er ist amtierender baden-württembergischer Meister und soll erstmal in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden.

Wann findet das erste gemeinsame Training statt?

Am Freitag, 14. Juli. Zwei Tage vor dem Saisonstart beim TC Großhesselohe scharrt Trainer Laszlo Laszlo seine Jungs auf der Wolfsberger Anlage um sich.

Wie lautet das Saisonziel?

„Wir wollen wieder unter die Top 3“, sagt Thomas Hell. In den letzten drei Jahren landete der TCW immer auf dem zweiten Platz. „Sollte diesmal mehr herausspringen, müssen wir uns über einen Aufstieg in die erste Liga unterhalten“, so Hell weiter.

Wer gehört zum Favoritenkreis?

Vor allem der TC Großhesselohe, der sich mit Florian Mayer (59. im ATP-Ranking) bestens verstärkt hat. Hell hat aber auch wieder den TV Reutlingen auf der Liste. „Bei den anderen Mannschaften muss man abwarten, welche Spieler sie melden.“