122722822
Ein Foto von den Swiss Open: Cedrik-Marcel Stebe in Aktion .  Foto: Peter Schneider/KEYSTONE/dpa 
760_0008_9094893_122753922
Ein Foto von den Swiss Open: Cedrik-Marcel Stebe in Aktion .  Foto: Peter Schneider/KEYSTONE/dpa 

Tennisspieler aus der Region überrascht bei den US Open - und fordert jetzt die Elite heraus

New York. Ein deutsches Tennis-Quintett mit Alexander Zverev an der Spitze hat am zweiten Turniertag der US Open die zweite Runde erreicht. Der 22 Jahre alte Hamburger rang am Dienstag (Ortszeit) Radu Albot aus der Republik Moldau mit 6:1, 6:3, 3:6, 4:6, 6:2 nieder. Doch nicht nur er - auch ein Vaihinger durfte jubeln.

So galt die Aufmerksamkeit am späten Dienstagabend zwar Zverev, doch parallel zum Hamburger kämpfte sich auch Cedrik-Marcel Stebe in die zweite Runde. Der 28-jährige aus Vaihingen siegte als Außenseiter gegen Filip Krajinovic aus Serbien mit 6:3, 4:6, 6:4, 7:6 (8:6). Der in Mühlacker geborene Stebe fordert nun den an Position 22 gesetzten Marin Cilic heraus. Der Kroate hatte 2014 die US Open gewonnen. Gespielt wird - nach deutscher Zeit - in der Nacht auf Freitag, voraussichtlich gegen 2.30 Uhr.

In Runde zwei kam auch Jan-Lennard Struff. Er meisterte mit dem lockeren 6:4, 6:4, 6:2 gegen den Norweger Caspar Ruud das Weiterkommen locker. 

Bei den Damen hübschten am zweiten Turniertag Julia Görges und Andrea Petkovic die deutsche Bilanz auf. Erst nach Abwehr eines Matchballs vermied Görges allerdings eine weitere herbe Enttäuschung und kämpfte sich zu einem 1:6, 6:1, 7:6 (7:1) gegen die Russin Natalia Wichljanzewa. Gegen die US-Amerikanerin Francesca Di Lorenzo hat die Bad Oldesloerin beste Aussichten auf den Einzug in die dritte Runde.