nach oben
Seine Klasse bewies Denis Mujdrica vom TTC Dietlingen gleich zum Saisonauftakt. Foto:Gössele
Seine Klasse bewies Denis Mujdrica vom TTC Dietlingen gleich zum Saisonauftakt. Foto:Gössele
22.09.2015

Tischtennis: Dietlingen, die TTG-Reserve und Tiefenbronns Frauen siegen

Pforzheim. Während Tischtennis-Verbandsligist TTC Dietlingen sowie die in der Verbandsklasse Süd beheimatete TTG Kleinsteinbach/Singen II bei den Herren einen gelungenen Saisonauftakt feierten, rundeten Tiefenbronns Frauen mit ihrem Verbandsliga-Premierenerfolg in Weinheim Pforzheims Bilanz ab.

Verbandsliga Männer

TTC Dietlingen – TSV Amicitia Viernheim 9:4. Nachdem Mujdrica/Anderer und Virk/Bechtum die Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht hatten, entschieden Viernheims Asse das dritte Doppel zu ihren Gunsten, ehe Denis Mujdrica gegen Erik Winkenbach in vier Sätzen triumphierte und den alten Abstand wieder herstellte. Marco Anderer, Andreas Bechtum und Jürgen Doll punkteten zum 6:4. Dann unterstrich Mujdrica im Spitzeneinzel gegen Tröger jedoch seine Extraklasse. Mit 8:11, 11:2, 11:2, 10:12 sowie 11:5 zwang er diesen in die Knie und wies seiner Truppe den Weg. Anderer und Bechtum machten schließlich den Sack zu.

Verbandsklasse Süd Männer

TTG Kleinsteinbach/Singen II – DJK Rüppurr 9:6. Als es nach sieben Duellen 3:4 hieß, schienen die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Dann kämpfte Kleinsteinbach/Singens Denis Hill Matthias Hauswirth nieder, bevor Carsten Knöller Volker Friedel entzauberte und Rüppurrs Mannen unter Druck setzte. Diese hielten freilich dagegen und drehten den Spieß dank Matthias Apfel und Rudolf Stebner abermals um. Allerdings nur für kurze Zeit, glückte Jan Christoph doch wenig später das 6:6. Markus Bergdolt ließ Punkt Nummer sieben folgen, ehe die glänzend disponierten Hill sowie Knöller den Coup der TTG perfekt machten.

Verbandsliga Frauen

TTV Weinheim-West II – TTC Tiefenbronn 5:8. Bis zum 3:3 wogte das Geschehen hin und her. Dann verschafften sich die Weinheimerinnen durch Erfolge von Sabine Jacoby und Heike Fuhrmann einen Zwei-Punkte-Vorsprung. Wer allerdings dachte, dies würde Tiefenbronns junge Garde aus dem Rhythmus bringen, sah sich getäuscht. Ann-Kathrin Zahn (2), Tina Stephan (2) sowie Miriam Lechler trumpften groß auf und wendeten das Blatt zugunsten Tiefenbronns.