nach oben
Einen wichtigen Sieg feierte Andreas Weber mit Dietlingen II.  Foto: Becker
Einen wichtigen Sieg feierte Andreas Weber mit Dietlingen II. Foto: Becker
01.12.2015

Tischtennis: Dietlingen dreht den Spieß um

Pforzheim. Während sich Kleinsteinbach/Singens Asse mit einem 9:4-Erfolg beim abstiegsbedrohten TSV Karlsdorf in der Tischtennis-Badenliga oben festsetzten, büßte die TTG-Reserve aufgrund einer nicht einkalkulierten Niederlage in der Verbandsklasse Süd einen Platz ein. Dagegen feierte Dietlingens „Zweite“ bei der Post Südstadt Karlsruhe einen eminent wichtigen Auswärtssieg.

TSV Karlsdorf – TTG Kleinsteinbach/Singen 4:9. Nachdem die Hausherren den besseren Start erwischt und zwei von drei Doppeln zu ihren Gunsten entschieden hatten, glich Kenan Hrnic aus, bevor Dejan Dujakovic mit einem 11:6-, 2:11-, 11:1- und 12:10-Sieg über Thomas Klevenz Kleinsteinbach/Singens stärkste Phase einläutete. Hai Khanh Nguyen erhöhte auf 4:2, ehe Michael Schweizer, Ilija Rajkovaca, Michael Küst sowie abermals Dujakovic für einen beruhigenden Vorsprung sorgten. Zwar gaben sich Karlsdorfs Recken noch nicht geschlagen und verkürzten dank Klevenz und Müller auf 4:8, doch beendete Nguyen den Vergleich wenig später dann endgültig. „Jetzt wollen wir nächste Woche nachlegen und den Druck auf die Spitzenteams erhöhen“, zeigte sich TTG-Kapitän Rajkovaca angriffslustig.

TTG Neckarbischofsheim II – TTG Kleinsteinbach/Singen II 9:6. Ohne Fatih Atesci und Tony Tran taten sich Pfinztals Mannen von Anfang an schwer. Als es nach neun Duellen 6:3 hieß, mobilisierten die Gäste allerdings noch einmal ihre letzten Kraftreserven. Zunächst bog Andreas Galic einen schier aussichtslosen Rückstand gegen Peter Mada um, ehe Jan Christoph Marek Serokosz entzauberte und neue Hoffnung im Lager Kleinsteinbach/Singens schürte. Daran vermochte auch Ralf Molzers Erfolg zum 7:5 nichts zu ändern, stellte Denis Hill doch postwendend den alten Abstand wieder her. Erst Marco Volles und Carsten Knöllers Niederlagen besiegelten den TTG-Knockout dann ein für alle Mal.

Post Südstadt Karlsruhe – TTC Dietlingen II 4:9. Obwohl die Dietlinger eine gewisse Anlaufzeit benötigten, geriet ihr Erfolg nie ernsthaft in Gefahr. Auch nicht als der Tabellenletzte aus Karlsruhe mit 3:2 in Führung gegangen war. Im Gegenteil: Andreas Webers Antwort folgte prompt, bevor Enrico Fornieles, Thomas Lange, Thomas Kunzmann sowie Marco König den Spieß umdrehten und ihre Farben mit 7:3 in Führung brachten. Karlsruhes Timo Gaiser sorgte zwar noch einmal für Ergebniskosmetik, doch machten Fornieles und Weber schließlich alles klar. aj