nach oben
Saskia Fabricius vom TTC Dietlingen konnte die zehnte Saisonniederlage in der Regionalliga Südwest nicht verhindern. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
Saskia Fabricius vom TTC Dietlingen konnte die zehnte Saisonniederlage in der Regionalliga Südwest nicht verhindern. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
31.01.2017

Tischtennis: Dietlingen patzt erneut – Tiefenbronn rutscht ab

Pforzheim. Zwei Auftritte – zwei Niederlagen! War Dietlingens Pleite in der Regionalliga Südwest der Frauen beim VfL Sindelfingen II noch zu erwarten, so strebte Tiefenbronns junge Garde beim TTV Ettlingen in der Verbandsklasse Süd doch zumindest einen Teilerfolg an.

VfL Sindelfingen II – TTC Dietlingen 8:2. Bereits in den Doppeln erwiesen sich die Gastgeberinnen als überlegen. Zwar gelang Lea Dürr im Spitzenpaarkreuz der Anschluss, doch standen Petra Grether, Nadine Kirsch sowie Saskia Fabricius in den weiteren Einzeln auf verlorenem Posten. Auch das zweite Dietlinger Erfolgserlebnis ging auf das Konto von Dürr, ehe der Tabellenvierte um Hannah Sauter den Sack gegen das Schlusslicht der Liga (0:20 Punkte) zuschnürte und die Partie nach zwei Stunden beendete. „Aufgrund der Tatsache, dass Sindelfingen auch nicht ihre Stammbesetzung an die Tische bringen konnte, wäre heute durchaus mehr drin gewesen“, gab Dietlingens Dürr hinterher preis.

TTV Ettlingen – TTC Tiefenbronn 8:4. Nachdem Zahn/Stephan und Ann-Kathrin Zahn für Tiefenbronns 2:1-Vorsprung gesorgt hatten, nahm das Duell um die Tabellenspitze Fahrt auf. Allerdings war es weder Miriam Lechler noch Kathrin Micke oder Tina Stephan vergönnt, eine 2:1-Satzführung durchzubringen. Fortan blühte Ettlingen um Maxi Gräter freilich auf, sodass einzig Lechler sowie Micke noch in der Lage waren, dagegenzuhalten und das Ergebnis erträglicher zu gestalten. „Wir müssen diese Niederlage abhaken und unseren Blick nach vorne richten“, zeigte sich Tiefenbronns Mannschaftsführerin Micke nach dem Abrutschen auf Rang drei weiter zuversichtlich.