nach oben
23.05.2017

Tischtennis: Jennie Wolf holt Silber und hofft auf EM-Nominierung

Platja d’Aro/Ersingen. Jennie Wolf darf sich berechtigte Hoffnungen machen, im fünfköpfigen Mädchen-Aufgebot des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) für die Jugend-Europameisterschaften im portugiesischen Guimaraes vom 14. bis 23. Juli zu stehen.

Das Talent aus Ersingen gewann bei den Spanish Open in Platja d’Aro zusammen mit Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor) und Lotta Rose (TTK Großburgwedel) die Silbermedaille in der Team-Konkurrenz. „Ich bin mit meinen Leistungen zufrieden und hoffe nun, auch im letzten Jugendjahr nochmals bei der EM mitspielen zu dürfen“, sagte die 18-Jährige mit einem Augenzwinkern. Bundestrainerin Dana Weber wird Mitte Juni die Nominierungen vornehmen.

Im Mannschafts-Wettbewerb steigerte sich die Bundesligaakteurin des TV Busenbach „nach schwachen Vorstellungen in der Vorrunde anschließend von Spiel zu Spiel“. Durch Erfolge gegen Spanien (3:2) sowie den Iran (3:1) zogen die Weber-Schützlinge in die Hauptrunde ein und setzten dort ihre Siegesserie sowohl gegen Taiwan (3:0) als auch gegen Russland (3:1) fort. Im Endspiel kassierte das DTTB-Trio die einzige Niederlage. Japan erwies sich beim 0:3 als zu stark.

Aus in der Hauptrunde

Erstmalig bei einem Pro Tour-Turnier war Jennie Wolf im Einzel gesetzt und damit von der Gruppenphase befreit. Die Nummer fünf verabschiedete sich jedoch gleich zu Beginn der Hauptrunde gegen Natalia Malinina (Russland) mit 9:11, 5:11, 11:7, 10:12 und 7:11. „Ich habe nicht das gezeigt, was ich spielen kann“, sparte Wolf nicht mit Selbstkritik und haderte ein wenig mit der Auslosung der Doppel-Konkurrenz. Gleich zum Start trafen Jennie Wolf/Lotta Rose auf die starken Japanerinnen Honami Nakamori/Yumeno Soma und verloren nach drei Sätzen.