nach oben
Ziel erreicht: Tischtennis-Spielerin Jennie Wolf.   Steinbrenner
Ziel erreicht: Tischtennis-Spielerin Jennie Wolf. Steinbrenner
24.10.2016

Tischtennis: Jennie Wolf löst DM-Ticket

Als beim Top-48-Bundesranglistenfinale in Hagen am Teutoburger Wald die Viertelfinalpartien bei den Damen ausgetragen wurden, saß Jennie Wolf bereits auf der Tribüne und musste sich mit der Rolle als Zuschauerin zufriedengeben.

Trotzdem war die Tischtennis-Nachwuchsspielerin aus Kämpfelbach-Ersingen keinesfalls enttäuscht oder schlecht gelaunt. Und das hatte seinen Grund: Durch ihren neunten Platz löste die 17-Jährige vorzeitig das Ticket zu den deutschen Einzelmeisterschaften, die vom 3. bis 5. März 2017 in Bamberg ausgetragen werden. „Ich freue mich über die vorzeitige Qualifikation. Außerdem habe ich hier gut gespielt und nur eine Begegnung verloren.“

Diese eine Begegnung war allerdings das Achtelfinale gegen Titelverteidigerin Yuko Imamura vom Erstligisten TTV Hövelhof. Bei der 4:11, 8:11, 11:8, 8:11 sowie 8:11-Niederlage war Wolf allerdings ohne Chance. „Yuko ist für mich schwer zu spielen. Ich habe während der gesamten fünf Sätze nicht zu meinem Spiel gefunden.“ Die anschließende Platzierungspartie gegen Anne Bundesmann vom Zweitligisten TSV 1909 Langstadt gewann Jennie Wolf kampflos, da ihre Gegnerin aufgrund einer Verletzung an der Hüfte die zweitwichtigste nationale Veranstaltung vorzeitig beenden musste.

In der zuvor ausgetragenen Gruppenphase gab sich das Talent aus Ersingen keine Blöße. Fünf Spiele – fünf Siege. So lautete die eindrucksvolle und makellose Bilanz. In der entscheidenden Partie um den ersten Platz und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Runde der letzten 16 triumphierte Wolf überraschend mit 3:1 gegen die spätere Zweitplatzierte Yuan Wan (TTG Bingen-Münster/Sarmsheim).

Ebenfalls keine Probleme hatte sie bei ihren Erfolgen gegen Anne Sewöster (MTV Tostedt/3:0), Carolin Freude (ATSV Saarbrücken/3:1), Bianca Dahlke (TSV Schwarzenbek/3:0) und Ann-Marie Dahms (ESV Prenzlau/3:0).