760_0900_111944_tischtennis8.jpg
Symbolbild: dpa 

Tischtennis: Schwere Aufgaben erfolgreich gelöst

Pforzheim. Trotz kniffliger Gegner fahren Pforzheims stärkste Tischtennisteams in drei von vier Duellen die volle Punkteausbeute ein. Einzig Kleinsteinbach/Singen II zog beim TTC Weinheim II mit 6:9 den Kürzeren. Dagegen sicherten sich Tiefenbronns Frauen im Kampf um den Verbandsligaverbleib zwei wichtige Zähler.

Oberliga Baden-Württemberg

TB Untertürkheim – TTG Kleinsteinbach/Singen 7:9. Zwischen dem Tabellensiebten und den im Kampf um Platz zwei mitmischenden Pfinztälern entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Nach dem 5:5 schienen Juan Perez mit einem Fünfsatzerfolg über Zsolt Szabo sowie Martin Andersen gegen Attila Vajda die TTG auf Kurs zu bringen. Allerdings, glichen Oljeg Basaric sowie Robert Irimia wieder aus. Im letzten Einzel avancierte Jonathan Rosenow zum Matchwinner, indem er Petar Dordevic in vier Sätzen niederrang, ehe Boro/Perez im finalen Doppel Basaric/Dordevic entzauberten.

Verbandsliga

TG Eggenstein – TTC Mutschelbach 5:9. Bereits in den Doppeln legten Mutschelbachs Matuszewski/Kukucka und Ruisch/Janson den Grundstein für den Erfolg. Zwar entschieden die Gastgeber anschließend drei von vier Duellen für sich. Doch Markus Ruisch, Luke Hofferer sowie Matthias Apfel sorgten dann mit Siegen über Michael Mang, Stephan Rupp und Michael Rudolf für die Vorentscheidung. Tomas Kukucka und Ruisch erhöhten auf 8:4. Für den endgültigen Knockout Eggensteins sorgte letztlich Apfel mit einem 11:8-, 5:11-, 11:5-, 12:14-sowie 11:7-Erfolg über Rupp.

TTC 1946 Weinheim II – TTG Kleinsteinbach/Singen II 9:6. Obwohl Kleinsteinbach/Singens Auswahl auf Andreas Galic verzichten musste, bot sie den ambitionierten Weinheimern lange Zeit Paroli. Erst als Remy Pham beim Stand von 6:6 gegen Maurice Engel unterlag und sich der in der Rückrunde noch unbesiegte Rajkovaca gegen Daniel Berbner nicht durchsetzen konnte, fiel bei der TTG etwas die Spannung ab. Nach vier Stunden Spielzeit war die Niederlage dann besiegelt.

Verbandsliga Frauen

TV Brühl – TTC Tiefenbronn 4:8. Tiefenbronn hatte zunächst Probleme, den Rhythmus zu finden und geriet mit 2:4 in Rückstand. Dann zwang Miriam Lechler Brühls Topscorerin Susanne Amos in die Knie. Ann-Kathrin Zahn glich gegen Kerstin Eberle zum 4:4 aus, bevor Tina Stephan, Kathrin Micke und abermals Lechler drei weitere Erfolge feierten. Diese Gunst der Stunde nutzte Stephan, die Amos keine Chance ließ und verhalf ihrem TTC so auf Platz sieben, welcher in der Endabrechnung den Klassenerhalt bedeuten würde.