nach oben
Am Punktgewinn der TTG Kleinsteinbach/Singen in Offenburg hatte der erfahrene Michael Küst großen Anteil.   Hennrich/PZ-Archiv
Am Punktgewinn der TTG Kleinsteinbach/Singen in Offenburg hatte der erfahrene Michael Küst großen Anteil. Hennrich/PZ-Archiv
20.10.2015

Tischtennis: TTG holt nur nur einen Punkt

Pforzheim. Bei den Auftritten der besten Tischtennis-Teams aus dem Bezirk Pforzheim wechselten sich Licht und Schatten ab. Konnte der TTC Dietlingen in der Verbandsliga der Herren mit seinem 9:7-Auswärtserfolg in Wöschbach gut leben, war Badenligist TTG Kleinsteinbach/Singen mit einem Zähler aus den beiden Partien bei der DJK Offenburg und gegen den TTV Ettlingen nicht ganz zufrieden.

DJK Offenburg – TTG Kleinsteinbach/Singen 8:8. Bis zum 4:4 konnte sich keines der beiden Teams einen Vorteil verschaffen. Dann schienen Kenan Hrnic und Hai Khanh Nguyen mit ihren Siegen über Eugen Lingert und Mathias Kolbinger Kleinsteinbach/Singens Asse auf Kurs zu bringen. Doch die Hausherren kämpften und schöpften Hoffnung, da Yannick Schwarz gegen Dejan Dujakovic mit 12:10, 11:9 und 13:11 gewann. Als Pierre Kolbinger anschließend einen 0:2-Satzrückstand gegen Hrnic noch umbog, drohte das Spiel zu kippen. Offenburgs Lingert legte nach, ehe Raphael Becker Kleinsteinbach/Singens Schwächephase konsequent ausnutzte und Punkt Nummer acht folgen ließ. Jetzt war Routinier Michael Küst gefordert. Und siehe da, er hielt dem Druck stand und erzwang das finale Doppel. In diesem boten Dujakovic/Toadjer dann ein Klassematch und retteten ihrer TTG mit einem 11:8, 12:14, 11:3, 14:12 über Schwarz/Lingert einen hochverdienten Punkt.

TTG Kleinsteinbach/Singen – TTV Ettlingen 6:9. Ähnlich wie am Vortag verlief auch dieses Spiel von Kleinsteinbach/Singen lange Zeit ausgeglichen. Als richtungsweisend entpuppte sich das Spitzenduell zwischen Dujakovic und Daniel Weiskopf. Beim Stande von 5:5 lieferten sich die beiden einen offenen Schlagabtausch, in welchem Ettlingens Weiskopf das größere Stehvermögen besaß und mit 12:10, 7:11, 11:5, 6:11, 11:9 die Oberhand behielt. Durch diesen Erfolg angetrieben sorgten die Gästespieler Norman Schreck und Stephan Fischer wenig später für die Vorentscheidung. Zwar ließ Nguyens Sieg über Fürst Ettlingens Akteure noch einmal zittern, doch machte Alexander Kappler im letzten Einzel des Tages gegen Küst alles klar. „Auch wenn uns diese Niederlage weh tut, ist sie beileibe kein Beinbruch“, sagte TTG-Kapitän Ilija Rajkovaca: „Mit 4:4-Punkten liegen wir absolut im Soll.“

TTC Wöschbach II – TTC Dietlingen 7:9. Nachdem sich Dietlingens Protagonisten im ersten Durchgang unerwartet schwer taten und es 4:5 hieß, leiteten Denis Mujdrica und Oliver Virk die Wende ein. Doch Wöschbachs Regionalligareserve ließ sich nicht entmutigen: David Stusek zwang Marco Anderer in die Knie, bevor Pascal Eisenmann gegen Andreas Bechtum für das 7:6 verantwortlich zeichnete. Allerdings erwiesen sich die Dietlinger Jürgen Doll sowie Marcus Schmid im hinteren Paarkreuz dann als ausgebufft: Zum Schluss wurden Mujdrica/Anderer ihrem Ruf als Spitzenduo einmal mehr gerecht. Sie schlugen Kaloc/Gille mit 11:8, 21:23, 12:10, 11:7. „Das war heute ein richtig geiles Spiel voller Emotionen“, zeigte sich Virk von der Leistung seines Teams angetan.aj