760_0900_144631_.jpg
Jonathan Gaiser vom TV Öschelbronn in Aktion: Der Zwölfjährige belegte bei dem Ranglisten-Turnier den dritten Platz. 

Tischtennis-Talente aus der Region verpassen Siege an der Platte nur knapp

Pforzheim. Die baden-württembergischen Top-Ranglisten-Turniere der Jugend U13, U15 sowie U19 im Tischtennis wurden in diesem Jahr an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Während Weingarten Schauplatz der besten Talente des Landes in der niedrigsten Altersklasse war, kämpften die U15 und die U 19 im ostwürttembergischen Gerstetten um Ruhm und Ehre.

Dabei zeigten sich auch einige Akteure aus dem Raum Pforzheim in glänzender Spiellaune. So wusste im U19-Wettbewerb einmal mehr der erst 16-jährige Luke Hofferer – seit geraumer Zeit fürs erste Männerteam des TTC Mutschelbach in der Verbandsliga aktiv – zu gefallen. Mit 5:3-Siegen sicherte er sich in dem sehr ausgeglichen besetzten Feld hinter Fabian Haid (Hemmingen) den zweiten Platz, was eine starke Leistung war.

Ebenfalls von seiner besten Seite präsentierte sich der kürzlich zwölf Jahre alt gewordene Öschelbronner Jonathan Gaiser bei der U15. Im Verlauf des Turniers steigerte er sich immer mehr, um letztlich mit neun Erfolgen und lediglich zwei Niederlagen den dritten Rang zu belegen.

Zwei Eisen bei den Mädchen im Feuer

Gleich zwei Eisen im Feuer hatte der Bezirk Pforzheim bei den Mädchen U15. Während Sara Müller (Wilferdingen) mit einer 8:3-Bilanz auf Platz vier landete, gaben sich Anna Gaiser (Öschelbronn) sowie Korntals Paulina Friebe bis zum finalen Aufeinandertreffen keine Blöße. In diesem behielt die Korntalerin Friebe mit 11:9, 11:8, 8:11 sowie 11:6 die Oberhand.

Bei der U-13-Konkurrenz der Mädchen stellte die aufstrebende Cara Lehmann aus Ottenhausen ihre momentan blendende Verfassung erneut unter Beweis. Die elfjährige marschierte in der Vorrunde ungeschlagen durchs Feld, so musste sie im weiteren Verlauf des Turniers einzig die Überlegenheit der ein Jahr älteren Milla Pardela vom TTC Mühringen anerkennen, so dass sie am Ende mit einem ausgezeichneten zweiten Platz die Heimreise antreten konnte.