nach oben
08.11.2016

Tischtennis: Tiefenbronns Frauen jetzt an der Spitze

Pforzheim. Während sich Wilferdingens Frauen in der 3. Tischtennis-Liga Süd nach dem 1:6 in Weinheim auf einem Abstiegsplatz wiederfinden, eroberte die junge Tiefenbronner Garde dank eines 8:2-Erfolgs in Neckarbischofsheim die Spitze der Verbandsklasse Süd.

TTC 1946 Weinheim – TB Wilferdingen 6:1. Bereits in den Doppeln machten Aneta Olendzka & Co wenig Federlesens mit der TBW-Equipe. „Heute hat unsere Mannschaft keinen guten Tag erwischt und eine richtig schwache Leistung gezeigt“, sprach Wilferdingens Coach Matthias Zelling Klartext. Zwar glückte Lucia Truksova gegen die Ex-TB-Spielerin Anastasia Bondareva der Anschluss, doch ließen sich die Weinheimerinnen nicht mehr stoppen. „Unseren Akteurinnen hat neben der Sicherheit auch die Taktiktreue gefehlt“, räumte Zelling ein, „das habe ich mir schon anders vorgestellt“, fügte er enttäuscht hinzu.

TTG Neckarbischofsheim II – TTC Tiefenbronn 2:8. Obwohl Tiefenbronns erfolgsverwöhntes Duo Lechler/Micke gegen Pawelzik/Kraft klein beigeben musste, blieb das Quartett aus dem Enzkreis spielbestimmend. Stephan/ Zahn glichen 1:1, ehe Tina Stephan und Miriam Lechler ihrer Auswahl mit der 3:1-Führung den Weg wiesen. Die Gastgeberinnen verkürzten noch einmal auf 2:3, doch stellte Ann-Kathrin Zahn den alten Abstand schnell wieder her. Anschließend sorgte Lechler mit ihrem zweiten Streich für Ernüchterung im Lager der Gastgeberinnen. Stephan erhöhte auf 6:2, bevor Zahn sowie Kathrin Micke den Sack zumachten. „In den kommenden beiden Spielen werden wir jetzt versuchen unsere Position zu festigen“, zeigte sich Micke selbstbewusst.