nach oben
14.03.2016

Tischtennis: Wenna Tu und Anastasia Bondareva holen Gold im Doppel bei Schüler-DM

Mit zwei Medaillen im Gepäck kehrt Wenna Tu von den deutschen Schüler-Meisterschaften im bayerischen Straubing zurück. Das Tischtennis-Nachwuchstalent des TB Wilferdingen gewann an der Seite ihrer Vereinskollegin Anastasia Bondareva Gold im Doppel und holte in der Einzel-Konkurrenz außerdem noch Bronze.

„Ich wollte in beiden Wettbewerben auf das Treppchen. Das ist mir gelungen, so dass ich natürlich sehr zufrieden bin. Dass es mit Anastasia sogar zum Titel gereicht hat, ist natürlich super. Wir freuen uns darüber sehr.“

Tu/Bondareva, die für ihren Club auch in der 3. Bundesliga gemeinsam auf Punktejagd gehen, dominierten die Doppel-Klasse nach Belieben. Im Endspiel waren Karina Pankunin/Frieda Scherber (TSV Schwarzenbek/ESV Lokomotive Pirna) bei der 8:11, 1:11 und 13:15-Niederlage ohne Chance.

„Das war ein ganz enges Spiel“

Den einzigen Satz verloren die neuen deutschen Meisterinnen im Halbfinale gegen Natalia Mozler (TSV Schwabhausen) und Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor). „Das war ein ganz enges Spiel. Wir befanden uns zwischenzeitlich sogar auf der Verliererstraße“, erinnert sich Tu und spielt damit, bei zwischenzeitlich 1:1-Sätzen, auf den 4:8-Rückstand im dritten Durchgang an. Verbandstrainer Liping Liu nahm eine Auszeit und stellte seine beiden Schützlinge neu ein. Mit Erfolg, denn Wenna Tu/Anastasia Bondareva gewannen diesen Abschnitt noch mit 13:11 und triumphierten auch im nachfolgenden Satz ungefährdet 11:5.

Die dritte Starterin des TB Wilferdingen in Bayern, Jana Kirner, musste sich dagegen an der Seite von Sophia Deichert (RV Viktoria Wombach) nach dem Viertelfinale aus der Konkurrenz verabschieden. Der 13-Jährigen fehlte damit ein Sieg zum Gewinn einer Medaille.

Apropos Medaille: Auch im Rahmen der Einzel-Siegerehrung durfte Wenna Tu wieder auf das Siegerpodest. Diesmal erhielt die Nationalspielerin für den dritten Platz Bronze überreicht. Die Erfolgsserie wurde erst in der Vorschlussrunde von Yuki Tsutsui (TTC GW Staffel 1953) gestoppt. „Ich habe in allen vier Sätzen, die ich verloren habe, geführt. Es war mehr möglich“, sagte Tu nach der 2:4-Niederlage.

Sprung aufs Podest verpasst

Anastasia Bondareva verpasste den Sprung auf das Podest aufgrund ihrer Vier-Satz-Schlappe im Viertelfinale gegen die spätere Titelträgerin Sophia Klee (Sportclub Niestetal). Für Jana Kirner kam in der Runde der letzten 16 Schülerinnen gegen Gaia Monfardini vom SV DJK Kolbermoor das Aus.