nach oben
Runde drei bei der Jugend-EM erreichte Jennie Wolf. Foto: Steinbrenner
Runde drei bei der Jugend-EM erreichte Jennie Wolf. Foto: Steinbrenner
15.07.2016

Tischtennis-EM: Rückstand bringt Jennie Wolf nicht aus der Ruhe

Jennie Wolf hat bei der 59. Tischtennis-Jugend-EM in Zagreb die dritte Runde im Einzel erreicht. Das Nachwuchstalent aus Kämpfelbach-Ersingen schaltete nach ihrem souveränen Fünf-Satz-Sieg zum Auftakt gegen ihre zukünftige Teamkollegin beim Zweitligisten TV Busenbach, Leonie Hartbrich, am Freitag Lucie Gauthier aus Frankreich aus. „Am Anfang hatte ich einige Probleme in die Partie zu finden“, gestand Wolf anschließend. Doch auch der schnelle 0:2-Satzrückstand (6:11, 6:11) brachte die deutsche Jugend-Einzelmeisterin nicht aus dem Konzept.

Im Gegenteil: Eine deutliche Leistungssteigerung führte zum am Ende ungefährdeten 11:3, 11:7, 11:8 sowie 11:7. Die nächste Partie gegen die Nummer fünf der U18-Europarangliste, Daria Trigolos (Weißrussland), fand erst nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe statt.

Dagegen verpasste Wenna Tu vom Drittligisten TB Wilferdingen den Sprung unter die letzten 32 Schülerinnen. Die 14-Jährige musste sich nach ihrem 4:1-Auftaktsieg gegen Madalena Miranda (Portugal) der Rumänin Elena-Adriana Zaharia trotz einer zwischenzeitlichen 3:2-Satzführung noch in sieben Durchgängen mit 13:11, 9:11, 11:6, 6:11, 11:5, 9:11 und 8:11 geschlagen geben. „Ich bin mit meiner Leistung alles andere als zufrieden. Mir sind zu viele einfache Fehler unterlaufen“, sparte Tu nicht mit Selbstkritik.

Der Mixed-Wettbewerb findet bereits ohne Jennie Wolf und Wenna Tu statt. Wolf schied an der Seite von Jannik Xu gleich in der ersten Runde gegen die Slowaken Karolina Furkova/Rene Reho in fünf Sätzen aus. Auch Wenna Tu blieb in dieser Konkurrenz ohne Erfolgserlebnis. Nach einem Freilos verloren Tu und Sven Hennig (FT Freiburg) gegen die polnische Paarung Joanna Sokolowska/Maciej Kubik nach vier Durchgängen.

Die Zweitrunden-Begegnungen im Doppel fanden für Wolf (mit Caroline Hajok/MTV Tostedt) und Tu (an der Seite von Franziska Schreiner/TV 1921 Hofstetten) erst nach Redaktionsschluss statt.