nach oben
Neue Spitzenspielerin beim TB Wilferdingen: Lucia Truksova. Fotos: Privat (2), Ripberger
Neue Spitzenspielerin beim TB Wilferdingen: Lucia Truksova. Fotos: Privat (2), Ripberger
Will mit Tiefenbronn wieder nach oben: Kathrin Micke. Fotos: Privat (2), Ripberger
Will mit Tiefenbronn wieder nach oben: Kathrin Micke. Fotos: Privat (2), Ripberger
Bewährte Kraft beim TTC Dietlingen: Kristina Gerweck. Fotos: Privat (2), Ripberger
Bewährte Kraft beim TTC Dietlingen: Kristina Gerweck. Fotos: Privat (2), Ripberger
14.09.2016

Tischtennis-Frauen: TB Wilferdingen mit völlig neuer Mannschaft – Dietlingen hat es in der Regionalliga schwer

Pforzheim. Bei den Frauen hat der Tischtennisbezirk Pforzheim in den überregionalen Ligen drei Eisen im Feuer – neben einer Mannschaft in der Verbandsklasse Süd auch eine in der Regionalliga Südwest sowie als Zugpferd eine in der 3. Bundesliga Süd.

3. Bundesliga Süd

Nachdem die junge Wilferdinger Garde um Wenna Tu ihre Premierensaison in der dritthöchsten deutschen Spielklasse mit Platz sieben und dem damit verbundenen Ligaerhalt erfolgreich gemeistert hatte, zeichnete sich Anfang Mai der Verlust sämtlicher Leistungsträgerinnen ab – wieder einmal. Doch Coach Matthias Zelling trauerte den Tus, Bondarevas, Kirners und Zieglers nicht lange nach, im Gegenteil: dank seiner Kontakte zog er gleich vier Nationalspielerinnen an Land. Während mit der 20-jährigen Lucia Truksova (Hradec Kralove) und der 16-jährigen Katarina Belopotocanova (MSTK Tvrdosin) im Spitzenpaarkreuz künftig zwei Slowakinnen aufschlagen werden, konnte er über Luxemburgs Jugendnationaltrainer Hermann Mühlbach – in unseren Breitengraden kein Unbekannter – die talentierten Larissa Gales sowie Dominique Kieffer für den TBW gewinnen. Komplettiert wird das Team von der aus Betzingen verpflichteten 23-jährigen Monika Klimova. „Unser Ziel kann natürlich nur Klassenerhalt lauten“, so Zelling, „zwar muss die Truppe erst einmal zusammenwachsen, doch weist sie wesentlich mehr Erfahrung auf als die der vergangenen Saison“.

Regionalliga Südwest

Nicht minder schwer dürfte es der aufgrund diverser Rückzüge nachträglich aufgestiegene TTC Dietlingen in der Regionalliga Südwest haben. Hängen die Trauben dort ohnehin schon um einiges höher, muss man jetzt außerdem noch auf die mittlerweile als Lehrerin zur deutschen Schule nach Lissabon gewechselte Conny Zettl verzichten. Schließen soll diese Lücke Nadine Kirsch, welche zuletzt nur sporadisch zum Einsatz kam. „Dass es für uns schwer wird, die Klasse zu halten, ist klar“, gibt sich Mannschaftsführerin Lea Dürr keinen Illusionen hin, „allerdings stellen wir uns der Herausforderung und versuchen das Bestmögliche herauszuholen“. Angeführt wird das Quartett von der für ihr schnelles Konterspiel gefürchteten Eva Rentschler. Neben der unverwüstlichen Dürr gilt natürlich weiterhin Petra Grether als gesetzt. Mit Saskia Fabricius, Kristina Gerweck und Stefanie Kanof stehen drei weitere bewährte Kräfte Gewehr bei Fuß.

Verbandsklasse Süd

Wiedergutmachung ist beim TTC Tiefenbronn angesagt. Schien die Equipe um Miriam Lechler in der Saison 2015/2016 lange Zeit einem sicheren Mittelfeldplatz entgegen zu steuern, musste sie am Ende doch noch in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Daher heißt die Devise: Rückkehr in die Verbandsliga. Neben der bärenstarken Lechler sollen Tina Stephan, Ann-Kathrin Zahn und Kathrin Micke mithelfen, diese Mission in die Tat umzusetzen. „Wir trauen uns schon zu vorne mitzuspielen“, zeigt sich Micke selbstbewusst, „ob es dann letztlich reicht, werden wir sehen.“