nach oben
Stark spielten Ilija Rajkovaca und seine Kameraden der von Kleinsteinbach/Singen. Foto: Hennrich/PZ-Archiv
Stark spielten Ilija Rajkovaca und seine Kameraden der von Kleinsteinbach/Singen. Foto: Hennrich/PZ-Archiv
27.10.2015

Tischtennis-Männer der TTG Kleinsteinbach/Singen und des TTC Dietlingen setzten sich durch

Im Tischtennis haben bei den Männern Badenligist TTG Kleinsteinbach/Singen sowie Verbandsligist TTC Dietlingen überzeugende Vorstellungen geboten. Im Spitzenduell der Verbandsliga der Frauen stand Tiefenbronn gegen den TTC 1946 Weinheim II dagegen auf verlorenem Posten.

TTG Kleinsteinbach/Singen – Spvgg Ottenau 9:5. Nachdem Polansky/Mai die Männer aus Ottenau in Führung gebracht hatten, glichen Dujakovic/Nguyen aus, bevor Schweizer/Rajkovaca im dritten Doppel gegen Vranjic/Deschner die Oberhand behielten und der TTG den Weg wiesen. Doch Ottenau zeigte sich nicht geschockt und wendete dank Erfolgen von Lukas Mai und Jan Polansky das Blatt. Davon ließen sich aber weder Michael Schweizer noch Hai Khanh Nguyen beeindrucken, im Gegenteil: sie gewannen ihre Duelle und sorgten bei den Hausherren für Optimismus. Zwar schlug Julian Deschner zurück, doch folgte Ilija Rajkovacas Antwort auf dem Fuß. Als anschließend Dejan Dujakovic mit Polansky kurzen Prozess machte und auf 6:4 erhöhte, waren die Ottenauer angezählt. Daran änderte auch Mais zweiter Tageserfolg nichts. Schweizer stellte wenig später gegen Michael Ruf den alten Abstand wieder her, ehe Nguyen seinen Ottenauer Gegner Kresimir Vranjic entzauberte. Den Triumph in trockene Tücher brachte schließlich Michael Küst mit einem Fünfsatzerfolg über Andre Schweikert. „Heute haben wir gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe eine richtig gute Leistung abgerufen“, sagte TTG-Kapitän Rajkovaca.

TTC Dietlingen – SV Adelsheim 9:4. Obwohl Dietlingens Asse auf Marcus Schmid verzichten mussten, waren sie von Anfang an hellwach. Patryk Matuszewski hielt den Gegner aus dem Neckar-Odenwald-Kreis zunächst im Spiel. Er siegte an der Seite von Konstantin Eckstein und zweimal im Einzel. Einen weiteren Punkt holte für Adelsheim Timur Achmetow. Beim Stand von 6:4 gelang dann Virk ein wichtiger Sieg. Er rang Arturas Orlovas mit 11:8, 11:9, 8:11, 12:14 und 11:9 nieder. Als Marco Anderer und Andreas Bechtum dann jeweils auch ihr zweites Einzel gewonnen hatten, stand der Sieg des Dietlinger Teams fest. „Jetzt haben wir uns eine gute Grundlage geschaffen“, sagte Virk zufrieden, „mal sehen, was in den nächsten Wochen noch geht.“

TTC Tiefenbronn – TTC 1946 Weinheim II 0:8. Obwohl Lechler/Micke und Stephan/Volkert lange Zeit mithielten, deutete sich bereits in den Doppeln an, dass der Primus von der Bergstraße keine Geschenke verteilen wollte. Nachdem Anke Haas auf 3:0 erhöhte, zwangen die Tiefenbronner Spielerinnen Miriam Lechler und Tina Stephan ihre Rivalinnen jeweils in den fünften Satz ohne allerdings das nötige Glück zu haben. Vom 0:5 erholte sich die junge Tiefenbronner Garde nicht mehr und musste nach drei weiteren Niederlagen die Höchststrafe hinnehmen. „Wir haben uns nichts vorzuwerfen“, resümierte Tiefenbronns Kathrin Micke, „die Weinheimerinnen waren einfach zu stark und werden in dieser Form wohl durchmarschieren“.