760_0900_98560_IMG_0625.jpg
Kaum zu stoppen war der Lomersheimer Topspieler Sebastian Fischer (am Ball). Mit drei Treffern besiegelte der Offensivmann gestern die Iptinger 2:4-Pleite. Foto: Bächle
760_0900_98562_IMG_0719.jpg
Zügig in Richtung Aufstieg: Die SG Rosswag/Mühlhausen (graue Trikots) ließ sich vom SV Sternenfels nicht ausbremsen und siegte am Ende mit 3:0. Foto: Bächle
760_0900_98561_08_Muehlacker_Vikt_Enzberg_4_05_05_2019.jpg
Gegen den FC Viktoria Enzberg (blaue Trikots) kam die Fvgg 08 Mühlacker ins Straucheln. Die Enzberger entschieden das Kellerduell mit 3:0 für sich. Foto: Fotomoment

Titel für Phönix Lomersheim greifbar nahe - 08er verlieren gegen Enzberg

Mühlacker. Ein einziger Punkt fehlt dem TSV Phönix Lomersheim noch, dann ist den Kickern vom Wässerle die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Einen wichtigen Schritt im Aufstiegsrennen der Kreisliga A3 Enz/Murr tat die Mannschaft von Trainer Simon Roller beim 4:2-Heimsieg gegen den SV Iptingen. Wieder einmal machte dabei Topscorer Sebastian Fischer den Unterschied. Der ehemalige KSC-Kicker schlug gleich dreimal zu (10./14./47.).

Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Alexander Huber (13.) und der späte Anschlusstreffer von Thorsten Dertinger (80.) zum 3:2 konnten am Lomersheimer Sieg nichts ändern. Dabei schalteten die Phönix-Kicker nach dem 3:1 in den Verwaltungsmodus und ließen den Gästen Räume. Als es aber noch einmal brenzlig zu werden drohte, machte Daniel Münchinger mit seinem Treffer zum 4:2 (90.) alles klar.

Trotz des Sieges und des greifbar nahen Aufstiegs gilt in Lomersheim allerdings Feier-Verbot. „Zuerst holen wir diesen einen Punkt, dann darf auch gefeiert werden“, gab Phönix-Vorstand Karlheinz Mannhardt vor. Ebenfalls nicht gefeiert wird beim SV Iptingen. Der Verein aus der Heckengäu-Gemeinde wartet weiterhin auf den ersten Pflichtspielsieg im aktuellen Kalenderjahr.

Ebenfalls dem Aufstieg entgegen blickt die SG Rosswag/Mühlhausen. Nach der Niederlage der Konkurrenz aus Vaihingen erarbeiteten sich die SG-Kicker beim SV Sternenfels, dem Vorletzten der Kreisliga B 7 Enz/Murr, einen am Ende ungefährdeten 3:0-Sieg. Dennoch präsentierten sich die SG-Kicker ganz und gar nicht meisterlich. „Wir haben heute weit unter unseren Möglichkeiten gespielt“, kommentierte SG-Coach Ulrich Stengel die Leistung seiner Truppe. Doch auch die Sternenfelser blieben blass. Trotzdem nahm der zum Saisonende scheidende SVS-Trainer Imam Özalp seine Jungs in Schutz: „Das was möglich war, haben wir abgerufen – mehr ging nicht.“ Für die Entscheidung in der Partie sorgten schließlich Benjamin Hiller (28.) und Thomas Renz (42.). Einen Sternenfelser Treffer gab es auch, doch leider landete der Ball im eigenen Tor (71.) und besiegelte so die Sternenfelser Niederlage.

Des einen Freud ist des anderen Leid: Der FC Vikoria Enzberg sichert sich im Abstiegskampf der Kreisklasse A 1 drei wichtige Punkte. Gegen die ebenfalls akut abstiegsbedrohte Fvgg 08 Mühlacker siegten die Viktoria-Kicker verdient mit 3:0. Ein früher Enzberger Doppelschlag durch Burim Akija (13.) und Marvin John (15.) sorgte schnell für klare Verhältnisse. Mit Ruhe verwalteten die Enzberger die Führung bis zur Pause. Auch danach gaben die Gastgeber den Ton an, ließen aber einige Chancen liegen. Besser machte es Oliver Rolle, der in der 65. Minute auf 3:0 erhöhte und somit die Partie endgültig entschied. Nach dem Sieg gab es für Viktoria-Vorstand Frank Alber nur eins: „Wir müssen jetzt Konstanz reinbringen.“

Für Brisanz sorgte das Ergebnis der Partie auch in der Tabelle. Denn Schlusslicht Enzberg rückt durch den Heimerfolg auf einen Punkt an den TSV Ötisheim heran. Die Ötisheimer mussten nach ihrem begonnenen Aufwärtstrend nun gegen den Tabellenzweiten Göbrichen mit 0:5 einen herben Dämpfer hinnehmen. Noch vor Ötisheim steht 08 Mühlacker. Doch die beiden Teams trennt nur ein magerer Punkt. Durch die Siege der Sportfreunde und Bilfingen II zeichnet sich nun ein Dreikampf im Tabellenkeller ab.