nach oben
Gut gemacht: Bilfingens Spielertrainer Dejan Svjetlanovic (rechts) gratuliert dem zweifachen Torschützen Oguzhan Celebi. Foto: Ripberger
Gut gemacht: Bilfingens Spielertrainer Dejan Svjetlanovic (rechts) gratuliert dem zweifachen Torschützen Oguzhan Celebi. Foto: Ripberger
18.08.2017

Torfestival zum Saisonstart: TuS Bilfingen schlägt ASV Durlach mit 5:2

Kämpfelbach-Bilfingen. Der Badische Fußball-Verband (BFV) hatte mit der Vergabe des Verbandsliga-Eröffnungsspiels den richtigen Riecher: Die Partie zwischen dem TuS Bilfingen und dem ASV Durlach auf dem Schalkenberg bot den Zuschauern am Freitagabend trotz Regenwetters allerbeste Unterhaltung und sieben Tore. Das 5:2 (1:1) der gastgebenden Bilfinger kam dabei allerdings überraschend, zumindest was die Höhe anbetrifft.

Es war alles festlich angerichtet: Die Mannschaften betraten mit Einlaufkindern an der Hand den Rasen, BFV-Vizepräsident Rüdiger Heiß und Kämpfelbachs Bürgermeister-Stellvertreterin Gabi Hunter führten den Anstoß aus für eine Partie, die sich ausgesprochen munter entwickelte.

Durlach erst überlegen

Der Spielverlauf der ersten Halbzeit ließ den Endstand nicht erahnen. Durlach war über weite Strecken überlegen, doch nach dem Führungstreffer durch Marcel Angermund (17.) vergaßen die Gäste, nachzulegen. Und sie kassierten in einer fairen Partie schnell den Ausgleich, als Sascha Mörgenthaler im Strafraum gefoult wurde und TuS-Torjäger Oguzhan Celebi den Elfmeter verwandelte (22.).

„Der ASV hat sehr stark begonnen, wir hatten Mühe, mitzukommen“, so Reiner Ackermann, der im Bilfinger Trainer-Duo Spielercoach Dejan Svjetlanovic unterstützt. Und Bilfingens Torhüter Mathias Dörrich befand: „Das ist typisch Fußball. Durlach ist klar überlegen, dann machen wir nach der Pause zwei schnelle Tore.“

Tatsächlich waren die 20 Minuten nach dem Seitenwechsel entscheidend. Durlach drängte – vielleicht etwas zu vehement – auf die Entscheidung. Und Bilfingen nutzte die dadurch entstehenden Räume mustergültig für schnelle Angriffe. Lars Kuhn (55.) und Celebi (58.) sorgten mit ihrem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Und gegen die geschockten Gäste, die unter der Woche noch Bogdan Cristescu (früher 1. CfR Pforzheim) von Heidelsheim verpflichtet hatten, legte Svjetlanovic das 4:1 nach (63.).

Vor dem Tor zu harmlos

Damit war die Messe gelesen. Die Durlacher, die in der Sommerpause ihre Mannschaft fast komplett runderneuert hatten, gaben zwar nicht auf, waren vor dem Tor aber zu harmlos oder scheiterten an Dörrich, der sich immer wieder auszeichnen konnte. Immerhin gelang den Gästen noch ein Ehrentreffer durch Carmona Rodriguez (81.), allerdings erst, nachdem Kevin Geiger für die überglücklichen Gastgeber auf 5:1 erhöht hatte (78.).