nach oben
Gleich zweimal konnte Luke Wankmüller in Spielberg jubeln. Foto: Privat
Gleich zweimal konnte Luke Wankmüller in Spielberg jubeln. Foto: Privat
14.06.2018

Tourenwagenpilot Luke Wankmüller überzeugt auf dem Red Bull-Ring mit Doppelsieg

Keltern/Spielberg. Auch beim dritten Lauf der ADAC TCR Germany knüpfte Luke Wankmüller an seine bisher starken Leistungen an. Der Youngster sicherte sich in beiden Wertungsläufen auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg den Sieg in der Rookie-Wertung.

In der Meisterschaft übernahm er damit wieder die Führung und reist hoch motiviert zum Halbzeitrennen Anfang August.

Schon seit dem Saisonbeginn in Oschersleben unterstreicht Luke Wankmüller seine Ambitionen in seiner ersten Tourenwagensaison. Der Nachwuchsrennfahrer duelliert sich um die Rookie-Meisterschaft und gehörte auch diesmal zu den schnellsten im Feld der hochkarätigen Rennserie. Eine besondere Herausforderung war dabei der Red Bull-Ring in Österreich. Die Rennstrecke in Spielberg gilt als eine der schönsten, aber auch anspruchsvollsten im Kalender der ADAC TCR Germany.

In den freien Trainings stellte Luke Wankmüller sich und seinen Opel Astra TCR perfekt auf den 4236 Meter langen Kurs ein und beendete das erste Qualifying auf einem starken dritten Rang. Im Shootout der besten zwölf Fahrer bestätige der 16-Jährige nochmals seine Zeit und wurde als Siebter gewertet. „Mit dem Zeittraining bin ich sehr zufrieden. Im zweiten Durchgang sind einige Fahrer nochmal schneller geworden. Startplatz sieben und vier für die beiden Rennen sind eine gute Ausgangslage, vor allem wenn man bedenkt, dass ich gegen erfahrene Profirennfahrer antrete“, freute sich das aufstrebende Talent aus Keltern.

Aufregender zweiter Lauf

Das erste Rennen am Samstag war für Luke unspektakulär. Direkt beim Start macht er einen Platz gut und kam als Sechster ins Ziel. Damit sicherte er sich einen weiteren Rookiesieg und durfte auf das Siegerpodium steigen. Deutlich aufregender war der zweite Lauf. Luke verlor während des Starts erst einige Plätze und war nur noch Zehnter. In den kommenden Runden kämpfte er sich aber wieder nach vorne und brachte seinen Opel Astra TCR trotz einiger Berührungen sicher ins Ziel. Am Ende war er wieder Sechster und bester Rookie.

„Ein perfektes Wochenende. Zweimal Sechster und bester Rookie zu sein, ist eine gelungene Ausbeute“, freute sich Luke Wankmüller.

Weiter geht es für ihn Anfang August vom 3. bis 5. August auf dem legendären Nürburgring. Dort findet das Halbzeitrennen der ADAC TCR Germany statt.