nach oben
Alte Bekannte begrüßte Adis Herceg (Zweiter von rechts), der neue Sportliche Leiter des 1. CfR Pforzheim, beim Trainingsauftakt des Fußball-Oberligisten auf dem Kunstrasen im Brötzinger Tal. Mit dabei Co-Trainer Marcel Rusch (rechts) und Torwarttrainer Toma Trocha (Dritter von rechts). Herceg und Rusch leiteten das Training in Vertretung für den verhinderten Chefcoach Teo Rus.   Foto: Ketterl
Alte Bekannte begrüßte Adis Herceg (Zweiter von rechts), der neue Sportliche Leiter des 1. CfR Pforzheim, beim Trainingsauftakt des Fußball-Oberligisten auf dem Kunstrasen im Brötzinger Tal. Mit dabei Co-Trainer Marcel Rusch (rechts) und Torwarttrainer Toma Trocha (Dritter von rechts). Herceg und Rusch leiteten das Training in Vertretung für den verhinderten Chefcoach Teo Rus. Foto: Ketterl
15.01.2016

Trainingsauftakt 1. CfR Pforzheim: „Herceg ist eine Bereicherung“

Jetzt geht es auch beim 1. CfR Pforzheim wieder rund. Am Donnerstagabend nahm der Aufsteiger in die Fußball-Oberliga Baden-Württemberg das Training nach der Winterpause wieder auf. Mit dabei war der neue Sportliche Leiter Adis Herceg. Und die Vertragsverlängerung mit Chefcoach Teo Rus steht unmittelbar bevor. Die PZ beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wie wurde der neue Sportliche Leiter Adis Herceg aufgenommen?

Sehr gut und sehr herzlich. Die meisten Spieler des CfR kennt der 37-jährige A-Lizenz-Inhaber ja noch aus seiner Zeit als Oberliga-Coach beim TSV Grunbach (2012 bis 2014). Zusammen mit Co-Trainer Marcel Rusch leitete Herceg am Donnerstag gleich die erste Übungseinheit, weil Cheftrainer Teo Rus privat verhindert war. Am Freitagabend war dann auch für Rus beim nächsten CfR-Training die Winterpause beendet.

Was denkt Rus über die Verpflichtung seines alten Weggefährten Adis Herceg?

Er begrüßt diese Personalie ausdrücklich. Herceg soll als Sportlicher Leiter den Sportvorstand Torsten Heinemann entlasten. „Er ist eine absolute Bereicherung für uns. Wir haben schon in Grunbach gut zusammengearbeitet. Wir kommen auch privat gut miteinander aus“, betont Rus. Herceg wird ab und zu auch auf dem Trainingsplatz stehen und sich vor allem aber um Kaderplanung und Verzahnung von U19, Perspektivkader und Oberligamannschaft kümmern.

Wird sich der CfR in der Winter-Transferperiode bis 1. Februar noch verstärken?

Das ist geplant. Vor allem auf den offensiven Außenbahnen sieht man Handlungsbedarf. In den nächsten Tagen sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden. Es gibt einige Kandidaten. Namen wollte Adis Herceg noch keine nennen.

Mit welchem Ziel geht der Tabellensiebte in den Rest der Saison?

„Mein Ziel bleibt ein Platz zwischen fünf und acht“, bekräftigt Teo Rus. Obwohl man voraussichtlich weder auf- noch absteigen kann, sieht der Trainer sein Team keineswegs vor einer entspannten Restrunde. „Wir haben bisher gut gespielt. Aber wir wollen noch besser werden. Wir werden eine Schippe drauflegen und wir wollen vor allem weiter guten Fußball zeigen.“ Den Aufstieg in die Regionalliga will der Verein aber in der kommenden Saison ernsthaft ins Auge fassen.

Was muss in der Restrunde besser werden?

Vor allem mit der Chancenverwertung ist Teo Rus nicht zufrieden. „Da müssen wir deutlich besser werden.“ Das sei aber nicht nur ein Problem der Stürmer, betont Rus. „Die ganze Mannschaft ist gefordert. Wir müssen insgesamt kompakter auftreten.“

Gab es schon Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit Teo Rus?

Die gab und gibt es. Eine Vertragsverlängerung steht offenbar unmittelbar bevor. „Es gibt nur noch ein paar Kleinigkeiten zu klären. Ich denke, wir werden uns sicher demnächst einigen“, glaubt Rus. Auch der Verein ist mit Teo Rus sehr zufrieden und will den Ex-Profi halten.

Welche Testspiele gibt es?

Am Samstag, 16. Januar, 14.00 Uhr will der CfR, wenn es die Witterung zulässt, im Brötzinger Tal gegen die starke U19 des VfB Stuttgart spielen. Zum Anschluss der Vorbereitung ist ein Test gegen den Regionalligisten SV Spielberg geplant.