760_0900_99198_2018_Gaumeisterschaften_Trampolin_Sarah_M.jpg
Sarah Müller turnt mit dem Nöttinger Team in der Bundesliga. Foto: PZ-Archiv

Trampolinturnen: Trotz großer Sprünge kein Erfolgserlebnis für die Springerinnen des TV Nöttingen

Remchingen-Nöttingen. Beim einzigen Heimwettkampf in der laufenden Bundesligasaison im Trampolinturnen zeigten die Springerinnen des TV Nöttingen von Barbara Shaghaghi zwar die erwarteten Leistungen, konnten sich aber gegen den TV Blecher und die Frankfurt Flyers nach Punkten nicht durchsetzen.

Die jungen TVN-Riege mit Mila Riquier, Jamie Kastner, Rosalie Schmidt, Indira Häußermann, Marie Rosewich, Denise Hugl, Sarah Müller und Luisa Shaghaghi steigerte sich um acht Punkte zum ersten Wettkampftag auf eine Gesamtnote von 530,30 Punkten, der TV Blecher gewann aber alle drei Durchgänge mit 565,10 Punkten vor den Frankfurtern mit 546,60 Punkten. „Viel mehr als das reine Ergebnis zählt für uns Nöttinger, dass das neu formierte Team zusammen gefunden hat und ihr Leistungsniveau abgerufen hat“, so Trainerin Shaghgahi. Mit 159,30 Punkte nach den Pflichtdurchgängen lagen die Nöttinger mit nur 2,3 Punkten hinter den Frankfurt Flyers. Auch der erste Kür-Durchgang verlief zur Zufriedenheit der Nöttinger Trampolinspringerinnen, bevor im zweiten Kür-Durchgang ein Übungsabbruch infolge eines Sturzes eine Aufholjagd unmöglich gemacht hatte. Zu Beginn des Wettkampfes konnten sich die Nöttinger über eine Spende von 500 Euro von der VR Bank EnzPlus für die erfolgreiche Arbeit freuen.

Aus der Region haben sich mit den Allgäu Air Eagles Tamara Heck (Keltern), Charlene Burks (Pforzheim) sowie Lisa und Lara Henning (Karlsbad) im letzten Vorrunden-Wettkampf beim TV Blecher für das deutsche Finale am 18. Mai in Cottbus qualifiziert. Alle haben die Grundlagen im Trampolinturnen beim TV Nöttingen erlernt und springen nun für die Air Eagles zusammen mit den früheren Remchingerinnen Hannah und Eva Lindermeir. Der 598,39:555,86 Sieg im Team um die Top-Springer Matthias Pfleiderer und Kyrylo Sonn bedeutet die Finalteilnahme für den Bundesliga-Neuling. Vor allem im ersten Wettkampf gegen Weingarten und Frankfurt überzeugte Hannah Lindermeir mit 140,05 Punkten auf Rang vier der Einzelwertung hinter drei männlichen Springern.