nach oben
Freude übers Blitztor: Von links Moritz Bischoff, Mario Hohn, Holger Fuchs, Demis Jung, Timo Brenner, Thorben Schmidt und Yasin Ozan. Ripberger
Freude übers Blitztor: Von links Moritz Bischoff, Mario Hohn, Holger Fuchs, Demis Jung, Timo Brenner, Thorben Schmidt und Yasin Ozan. Ripberger
17.10.2013

Traum vom DFB-Pokal-Hattrick lebt

Der FC Nöttingen darf weiter vom dritten Einzug in Folge in den DFB-Pokal träumen. Der Fußball-Oberligist schlug gestern Abend nach einer souveränen Vorstellung den Ligakonkurrenten 1. FC Bruchsal mit 3:0. Die Tore für die Lila-Weißen erzielten Reinhard Schenker (1.), Holger Fuchs (30.) und Yasin Ozan (60.).

Dabei waren die Vorzeichen vor der Partie alles andere als gut. FCN-Coach Michael Wittwer musste auf acht verletzte wie auch kranke Spieler verzichten (Thomas Ernst, Simon Frank, Niklas Hecht-Zirpel, Felix Zachmann, Sascha Paseka, Tobias Müller, Sebastian Hofmann, Lukas Hees). Zudem musste Abwehrspieler Moritz Bischoff durch seinen in der Partie gegen den Karlsruher SC erlittenen Nasenbeinbruch mit Gesichtsmaske spielen. Überhaupt nicht spielen sollte vom Arzt aus eigentlich der am Fußzeh verletzte Mario Bilger. Doch der Mittelfeldspieler biss auf die Zähne und quälte sich mit Schmerzen durch die 90 Minuten.

Viele Alternativen hatte Michael Wittwer somit nicht auf der Bank. Die war nur mit den vier Spielern aus dem Landesligakader Nick Petlach, Alexander Mironow, Lukas Hecht-Zirpel und Sebastian Schönthaler besetzt. Alle kamen auch zum Einsatz.

Zunächst sahen sie jedoch eine kuriose Szene direkt nach dem Anpfiff. Bruchsal wollte in bester Red-Bull-Salzburg-Manier (siehe im Internet bei „youtube“) die Nöttinger mit einem Bauerntrick überraschen. Die beiden groß gewachsenen Innenverteidiger stürmten sofort in den Strafraum des FCN, in der Hoffnung den langen Ball von ihrem Spielmacher verwerten zu können. Doch der FCN erkannte die Situation sofort. Das Leder wurde abgefangen, Mario Bilger leitete blitzschnell gegen die offene Bruchsaler Abwehr den Konter ein, Reinhard Schenker vollstreckte schon nach 20 Sekunden zum 1:0. Auch im weiteren Spielverlauf ließen die Lila-Weißen Ball und Gegner laufen. Nach einem Freistoß von Schenker war Holger Fuchs dann per Kopf zur Stelle: 2:0 (30. Minute). Nachdem Yasin Ozan kurz nach der Halbzeit noch eine Riesenchance versemmelte, machte er es in der 60. Minute besser. Ein 25-Meter-Kracher von Schenker prallte an den Pfosten, Ozan war zur Stelle und staubte aus zehn Metern zum 3:0-Endstand ab. „Die Jungs waren heute hellwach und spielerisch einfach besser“, lobte FCN-Manager Dirk Steidl sein Team.