760_0900_101634_AF7R9624.jpg
Laufen im Grünen: Auch drei Brücken waren beim SWP-CityLauf im Enzauenpark zu überqueren – hier auf dem Gärtnersteg in Richtung Ziel.  Fotos: Meyer
760_0900_101635_BW2R7110.jpg
Strahlende Sieger: Aik Wirsbinna (Mitte), Vertriebschef des SWP-Citylauf-Titelsponsors Stadtwerke Pforzheim, gratuliert den Siegern Markus Nippa und Carmen Keppler.  Foto: Meyer

Triumph für den ewigen Zweiten beim Hauptrennen des SWP-CityLaufes

Pforzheim. Sein Lächeln war so strahlend wie immer. Und dieses Mal hatte Markus Nippa auch wirklich allen Grund, sehr, sehr zufrieden zu sein. Der Läufer vom TV 34 Pforzheim, der schon den Ruf des ewigen Zweiten beim SWP-CityLauf in Pforzheim hatte, gewann am Sonntag endlich zum ersten Mal den Hauptlauf über 9,6 Kilometer bei der größten Volkslaufveranstaltung der Region.

Bereits vier Mal war er zuvor schon Zweiter geworden. „Ich bin sehr zufrieden. Ich habe gegen Ende des Rennens gemerkt, dass Roland auf der Geraden nicht mithalten kann“, sagte der 43-Jährige zu seinem Zweikampf an der Spitze mit Roland Golderer vom RSV Schwalbe Ellmendingen.

Citylauf 2019 Hauptlauf 322
Bildergalerie

CityLauf 2019: Triumph für den ewigen Zweiten beim SWP-Hauptlauf

Der ehemalige Spitzen-Mountainbiker war dennoch nicht enttäuscht. „Ich komme Markus jedes Jahr ein bisschen näher. Der Abstand wird kleiner“, erklärte er mit einem Augenzwinkern. Lange waren Markus Nippa und Golderer Kopf an Kopf unterwegs. Doch auf der letzten Runde lief Nippa 17 Sekunden Vorsprung heraus und siegte in 31:45 Minuten.

Bei seinem Sieg profitierte Nippa auch ein wenig von der Absage des Vorjahressieger Jannick Arbogast. Der Topfavorit und Spitzenathlet von der LG Karlsruhe hatte sich in dieser Woche den Arm gebrochen. Arbogast war Titelverteidiger und hat den CityLauf bereits vier Mal gewonnen.

Bei den Frauen lief Carmen Keppler an der Spitze ein einsames Rennen. Auch für die Athletin vom SV Oberkollbach war es der erste Sieg beim SWP-CityLauf. Sie brauchte 38:09 Minuten. Zweite wurde Valerie Reetz vom Laufteam SWP 125 in 38:43 Minuten. Carmen Keppler, die zuletzt vier Mal in Folge die Volkslauf-Serie um den Cup der Sparkasse Pforzheim Calw gewonnen hat, dürfte auch in diesem Jahr den Seriensieg einheimsen. Der CityLauf war die fünfte Veranstaltung der Serie.

Mehr als 1.600 Teilnehmer beim CityLauf
Video

Mehr als 1.600 Teilnehmer beim CityLauf

Zum zweiten mal nach 2009 fand der SWP-CityLauf am Sonntag im Enzauenpark statt. Und eigentlich ging man beim Veranstalter, dem Badischen Leichtathletik-Verband (BLV), und dem Sportlichen Ausrichter SV Büchenbronn davon aus, dass man nun dauerhaft dort bleiben werde. Weil die Infrastruktur dort geeigneter erscheint und wegen der aktuellen und geplanten Bauarbeiten in der Innenstadt, die eine ständige Streckenveränderung erforderlich mache. Deshalb war man auch überrascht, als Pforzheim OB Boch, der den Startschuss zum PZ-FunRun gab, am Sonntag ankündigte, dass der Lauf 2020 in die City zurückkehren werde. „Wir finden den Enzauenpark auf jeden Fall gut und könnten uns vorstellen, dauerhaft hier zu bleiben“, sagte Uwe Steiner vom Sportlichen Ausrichter SV Büchenbronn. Auch die Mehrzahl der Läuferinnen und Läufer hat keine Einwände gegen die Strecke am Rande der City, wenngleich Sieger Markus Nippa sagt: „Ich laufe lieber in der Stadt.“

Beide Sieger des Hauptlaufes dürfen übrigens ein Wochenende lang einen Sportwagen Probe fahren, der vom Autohaus Walter zur Verfügung gestellt wird. Für Platz zwei und drei gibt es Einkaufsgutscheine von Intersport Schrey im Wert von 100 bzw. 50 Euro.

Teilnehmerzahlen

An das ausgezeichnete Meldeergebnis von 2018 (1983 Läuferinnen und Läufer) kam man am Sonntag nicht ganz heran. 1685 Teilnehmer hatten für den Lauf im Enzauenpark gemeldet. 2017 waren es 1740 Sportler, 2016 exakt 1916 Starter gewesen. Im kommenden Jahr möchte man die 2000-er Marke endlich knacken.

Alle Ergebnisse gibt es hier. 

Martin Mildenberger

Martin Mildenberger

Zur Autorenseite