nach oben
21.10.2016

TuS Bilfingen beim TSG 62/09 Weinheim

Kämpfelbach-Bilfingen. Konstanz ist beim Fußball-Verbandsligisten TuS Bilfingen offensichtlich ein Fremdwort. 0:3-Niederlage, 5:2-Erfolg, 1:6-Klatsche, zuletzt ein 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen FC Zuzenhausen. Tatsache ist: Die Jungs vom Schalkenberg sind unberechenbar, der Ausgang des Spiels ist oft tagesformabhängig. Und deshalb kann man das Auswärtsspiel am Samstag um 15 Uhr gegen den Tabellenführer durchaus mit Spannung erwarten.

TuS-Spielertrainer Dejan Svjetlanovic weiß um die Stärken des Gegners. „Weinheim ist bekannt dafür, Tore zu schießen, sie haben viel Qualität in der Mannschaft.“ Darüber hinaus ist Weinheim extrem heimstark – zuletzt verlor das Team am 25. April 2015 ein Punktspiel zu Hause. Die gesamte Saison 2015/16 und auch in der laufendenden Runde kassierte die TSG auf dem heimischen Rasen keine Niederlage.

Svjetlanovic kennt die Statistik: „Das ist schon ein Wort.“ Trotzdem wolle man lieber auf sich selber schauen. Das heißt: wenig zulassen, gut stehen. Er hofft auf den ein oder anderen Konter, so dass man eventuell auch auswärts punkten kann.

Personell ist die Lage weiter angespannt, Abwehrakteur Nick Petlach fällt mit einem Bänderriss mehrere Wochen aus, Yannik Fuchs ist krank. Sascha Mörgenthaler, der zuvor geschäftlich unterwegs war, hat Fitness- und Trainingsrückstand. Immerhin: Die Wunde am Fuß von Stürmer Oguzhan Celebi ist verheilt, sein Einsatz garantiert.

Gute Nachrichten gibt es auch von Jeremy Westphalen, der nach mehrwöchiger Pause (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) am Dienstag die ersten Laufeinheiten absolvieren konnte.