nach oben
Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
10.05.2018

TuS Bilfingen geht selbstbewusst ins Heimspiel gegen Eppingen

Kämpfelbach-Bilfingen. Seit der Winterpause hat sich der TuS Bilfingen in der Tabelle der Fußball-Verbandsliga schon kräftig nach oben bewegt. Doch ganz aus dem Schneider ist die Mannschaft von Spielertrainer Dejan Svetlanovic immer noch nicht.

Nach dem durchaus vermeidbaren 0:2 beim Tabellenvierte FC Bruchsal sind es zum Drittletzten und Viertletzten der Tabelle (ASV Durlach und Spvgg Neckarelz) zwar noch fünf Punkte Distanz. Aber die können bei fünf noch ausstehenden Spieltagen schnell schrumpfen.

Auch die nächste Aufgabe der Bilfinger hat es in sich. Am Samstag um 16.00 Uhr gastiert der Tabellenfünfte VfB Eppingen auf dem Schalkenberg. Die Elf aus dem Kraichgau hält sich bereits die gesamte Saison in der Komfortzone direkt hinter den Spitzenmannschaften auf. Mit dem Aufstiegsrennen hat man in Eppingen nichts zu tun, mit dem Abstiegskampf aber auch nicht.

Auswärts nicht so stark

Die meisten ihrer 43 Punkte haben die VfB-Kicker daheim gesammelt, auswärts gab es bislang in zwölf Spielen nur 16 Zähler. Zuletzt allerdings zogen die Eppinger gegen Bilfingens Tabellennachbarn Kirrlach auch auf heimischem Platz den Kürzeren.

Die Bilfinger haben nach der Winterpause davon profitiert, dass sich das Lazarett nach und nach gelichtet hat. Wer in Bruchsal den Gastgebern Paroli bietet, kann auch daheim gegen Eppingen etwas holen. „Wir lassen uns nicht verrückt machen“, hat Dejan Svetlanovic nach der Partie in Bruchsal gesagt, zugleich aber auch klar gemacht: „Gegen Eppingen müssen wir jetzt punkten.“