nach oben
21.09.2017

TuS Bilfingen vor hoher Hürde

Kämpfelbach-Bilfingen. Es war ein denkwürdiges Spiel: TuS Bilfingen gegen Germania Friedrichstal, vergangene Saison in der Fußball-Verbandsliga, in der Hinrunde. Die Bilfinger führten nach Toren von Murat Ertugrul (5.), Oguzhan Celebi (27.) und Dejan Svjetlanovic (54.) schon mit 3:0, dann schlug Friedrichstal zurück. Ivan Bandic (63.), Fabian Diringer (66.) und Leon Osmanovic (85.) retteten den Germanen doch noch einen Punkt. Sehr zum Ärger der Bilfinger. Auch das Rückspiel endete 1:1, doch am letzten Spieltag war das nicht mehr entscheidend.

Mit einem Punkt wäre diesmal Bilfingens Spielertrainer Dejan Svjetlanovic zufrieden. Zumal sich die personelle Lage beim Tabellensiebten vor dem Kräftemessen morgen um 15.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten Friedrichstal kaum verändert hat. Oguzhan Celebi ist zwar nach seinem Urlaub wieder zurück, doch dafür fallen Murat Ertugrul (Knöchelprellung) und Oguzhan Dogancay (krank) aus. Außerdem plagt sich Jens Helfrich immer noch mit Rückenproblemen herum.

Svjetlanovic fällt es deshalb schwer, eine Prognose vor dem Heimspiel abzugeben. „Wir werden alles probieren. Ein Punkt wäre schön, drei schon sehr überraschend“, sagt der Coach.

Nach Platz fünf in der Vor-Saison peilt Friedrichstal diesmal Rang „3 bis 6“ an. Mit 13 Punkten ist die Mannschaft um Futsal-Nationalspieler Timo Di Giorgio fast perfekt in die Saison gestartet. „Mannschaften mit einem guten Lauf sind schwer zu schlagen“, weiß Svjetlanovic. Doch er weiß auch, dass seine Jungs gegen die Topteams der Liga mithalten können. Die knappe 0:1-Niederlage gegen den VfR Mannheim daheim macht den Bilfingern Mut. dom