nach oben
26.05.2016

TuS Bilfingen will in der Verbandsliga den Klassenerhalt schaffen

Kämpfelbach-Bilfingen. Der TuS Bilfingen spielt in der Saison 2016/17 in der Fußball-Verbandsliga Nordbaden. Das hat die Sportliche Leitung des Meisters der Landesliga Mittelbaden in dieser Woche nach reichlicher Überlegung beschlossen.

„Wir haben es uns lange überlegt, Vor- und Nachteile abgewogen und sind zu dem Entschluss gekommen, den Schritt gehen zu wollen“, sagt der Sportliche Leiter Joachim Kleiner. „Ich freue mich, dass wir den Weg gemeinsam gehen. Es ist eine große Herausforderung für uns“, sagt Erfolgstrainer Dejan Svjetlanovic, mit dem der Verein den Durchmarsch von der A-Liga in die Verbandsliga geschafft hat. Ein großes Problem ist laut Svjetlanovic die größere zeitliche Belastung für die Spieler, aber auch für ihn als Spielertrainer. Man werde weiterhin zweimal pro Woche trainieren und je nach Bedarf eine dritte Einheit einschieben. „Wir haben uns sehr intensiv mit dem Thema befasst. Wir wagen den Schritt“, so Svjetlanovic. Nicht mehr mit dabei sein wird Jens Rogge (Karriereende). Als Bilfinger Neuzugänge stehen Mittelfeldspieler Murat Ertuglu (Kickers Büchig) und Innenverteidiger Rico Reichenbacher (U19 FC Nöttingen) fest. Ziel in der Verbandsliga ist natürlich der Klassenerhalt.

Am letzten Spieltag der Landesliga tritt Bilfingen am Sonntag beim FC Nöttingen II an. „Beide Teams haben keinen Druck mehr. „Aber wir wollen jedes Spiel gewinnen“, kündigt Svjetlanovic an.

Auch für die anderen Landesliga-Clubs aus dem Fußballkreis ist die Luft raus. Die Absteiger FC Ersingen und Spfr. Feldrennach stehen sich direkt gegenüber. Birkenfeld, das nach der Bilfinger Entscheidung pro Aufstieg nicht in die Relegation geht, erwartet zuhause den SV Kickers Büchig. Aufsteiger 1. CfR Pforzheim versucht beim starken SV Langensteinbach sein Glück.