nach oben
Bei seinem Einstand im KTV-Trikot schlug sich Daniel Wörz in seiner Heimatstadt Heilbronn sehr gut.   Duda
Bei seinem Einstand im KTV-Trikot schlug sich Daniel Wörz in seiner Heimatstadt Heilbronn sehr gut. Duda
14.05.2017

Turnen: KTV Straubenhardt siegt mühelos gegen Aufsteiger Heilbronn

Heilbronn/Straubenhardt. Beim Start in die Bundesliga hat die KTV Straubenhardt einen 74:13-Sieg beim Aufsteiger KTT Heilbronn verbucht.

vWährend das durchweg starke KTV-Team nur auf Nils Dunkel und Ivan Rittschik aufgrund einer Weltcup-Teilnahme, sowie auf Andreas Bretschneider (Schulter-OP) verzichten musste, hatte der Gegner den verletzungsbedingten Ausfall einiger wichtiger Turner zu beklagen.

Mehrere Geräteeinsätze verzeichneten am ersten Wettkampftag sowohl der gebürtige Heilbronner Daniel Wörz und die weiteren jungen KTV-Neuzugänge Lucas Herrmann und Tobias Radoi und die aus der vereinseigenen Nachwuchsarbeit hervorgegangen Turner Vinzenz Haug und Aaron Wagner, die alle punkteten. „Die Nervosität war bei unseren Neuzugängen zwar zu spüren, aber alle drei haben ihre Leistung gezeigt und den Wettkampf top gemeistert“, sagte der Sportliche Leiter Dirk Walterspacher.

Am Boden ging Straubenhardt gleich mit 11:4 in Führung. Brian Gladow (1 Score), Aaron Wagner (5) und Marian Dragulescu (5), der vor kurzem Europameister an seinem Paradegerät geworden war, punkteten. Radoi musste sich in seinem Duell dem Jamaikaner Reiss Beckford beugen.

Am Pauschenpferd musste Wörz zum ersten Mal im KTV-Trikot gegen seine ehemaligen Heilbronner Teamkollegen antreten. Trotz eines Absteigers verbuchte er mit einer ansonsten sauber präsentierten Übung (11,45 Punkte) vier Punkte. Seltene zehn Scores erhielt Vinzenz Haug (13,20). Weitere fünf verbuchte KTV-Cheftrainer Anton Fokin. An den Ringen zeigten beim KTV Marcel Nguyen, Haug, Radoi und der Armenier Vahagn Davtyan, ein wahres Kraftwunder an diesem Gerät, einen gelungenen Saisoneinstieg. Schon zur Pause führte die KTV mit 44:8.

Insgesamt neun weitere Scores sammelten die KTV-Turner am Sprung. Am Barren hatte Heilbronn den Gästen nichts entgegenzusetzen. Nicht nur die beiden Barrenspezialisten Marcel Nguyen (5) und Anton Fokin (4), sondern auch die Neuzugänge Herrmann (4) und Radoi (3) trugen zur absolut positiven der KTV-Punkte-Bilanz bei.

Am Königsgerät Reck gingen die Duelle Payer gegen Wörz und Hörr gegen Gladow unentschieden aus, bevor Beckford für Heilbronn drei Punkte holte, Nguyen dann aber fünf für Straubenhardt. Mit insgesamt 15 Punkten an drei Geräten war Nguyen Topscorer. Der Heimwettkampf der KTV gegen den SC Cottbus beginnt am Samstag, 20. Mai, um 18 Uhr.