nach oben
Jörg Planner (links) geht genau wie Marvin Hammer wieder für Remchingen an die Geräte. Foto: Kiefer/PZ-Archiv
Jörg Planner (links) geht genau wie Marvin Hammer wieder für Remchingen an die Geräte. Foto: Kiefer/PZ-Archiv
03.03.2017

Turner aus Nöttingen und Wilferdingen nehmen dritte Oberliga-Saison in Angriff

Remchingen. Auf die Frage, welche Ziele das Team der Wettkampfgemeinschaft Wilferdingen/Nöttingen in seiner dritten Saison in der badischen Kunstturn-Oberliga hat, zuckt Dirk Walterspacher mit den Schultern. „Ich möchte und kann keine Prognose wagen, schließlich hat die Oberliga eine ganz andere Zusammenstellung als im letzten Jahr“ sagt der Trainer.

Tatsächlich sind Vorjahresmeister KTG Heidelberg II, Absteiger TV Sexau sowie die TG Weil am Rhein nicht mehr dabei, neu dafür PTSV Jahn Freiburg, TV Neckarau und TV Iffezheim. Gerade das Iffezheimer Team ist schwer einzuschätzen, weil man nicht wisse, welche Sportler nach dem Rückzug des Turnteams Kieselbronn/Iffezheim aus der 3. Liga nun für diese Riege an die Geräte gehen. Aber eines weiß Walterspacher sicher: „Wir sind jetzt das Team aus dem Turngau Pforzheim-Enz, das am höchsten startet“ schmunzelt der 44-Jährige.

Die WKG hat ihren Kader zusammenhalten können, neu dabei ist der 12-jährige Lasse Schneider, der bei der KTV Straubenhardt trainiert und in Remchingen Oberliga-Luft schnuppern wird. „So haben wir mit Lasse und Harry Seiter, der inzwischen 58 Lenze zählt, die bewährte Mischung aus Alt und Jung“, sagt Siggi Guigas, der die Riege zusammen mit Walterspacher betreut. Vom TV Nöttingen sind Jonas Becker, Yannick Bodemer, Carl Guigas, Heinz-Werner Haas, Marvin Hammer, Jörg Planner und Bastian Rade für die WKG gemeldet, vom TB Wilferdingen stehen neben Seiter, Gregor Graf, Eckhard Kälber, Heiko Waeldin und Dirk Walterspacher im Aufgebot, auf Abruf auch Gerätespezialist Marco Ruf.

Zum Auftakt haben die Remchinger am morgigen Sonntag um 14.30 Uhr in der Halle des TV Nöttingen einem Heimwettkampf gegen die TG Hegau-Bodensee. Weiter geht es eine Woche später bei der SG Kirchheim.