760_0900_141677_Illia_Kovtun_Barren_3.jpg
Illia Kovtum zeigte beim StTV Singen erneut am Barren sein können. Archiv foto: Becker 

Turner des KTV Straubenhardt hoffen in der zweiten Saisonhälfte auf weniger Verletzungspech

Singen/Straubenhardt. Trotz eines 43:39-Auswärtssiegs gegen den StTV Singen konnte KTV-Teamchef Brian Gladow mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Geplant wurde nämlich mit einem hohen Sieg mit möglichst allen Gerätepunkten. Straubenhardts Turner gewannen, aber die wahrscheinlich noch wichtigen Gerätepunkte mussten mit dem Gegner geteilt werden. Mit insgesamt 6:6 Gerätepunkte wurde zu wenig fürs Punkteverhältnis erreicht, um entspannt in die Sommerpause der DTL gehen zu können. Da auch andere Mannschaften ihre Erwartungen nicht erfüllen konnten, betrachtete Trainer Gladow diese Bundesliga-Saison als spannender den je.

Am Boden starteten die Nordschwarzwälder mit Ivan Rittschik, mit fünf und Joel Plata Rodriguez mit drei Score Punkten nach Plan. Pascal Brendel turnte ein Unentschieden. Wegen des Vorsprungs wollte Nick Klessing in Absprache mit Gladow eine neue, schwierigere Übung präsentieren wollen, bei dem aber schon in der Eingangsbahn der gestreckte Doppelsalto nicht gelang. Er musste an den sehr starken Donell Whittenburg fünf Score-Punkte abgeben. Beim Pferd konnten alle vier Duelle mit insgesamt 15:0 Score-Punkten klar gewonnen werden.

An den Ringen war es bis zu m letzten Duell recht ausgeglichen, als sich Andreas Bretschneider bei einem Honma-Kreuzhang die rechte Schulter auskugelte, und verletzt ausschied. Whittenburg setzte dem eine Weltklassekür entgegen und konnte zehn Score-Punkte für die StTV Singen holen, die mit 12:4 Punkten das Gerät für sich entschied. Aufgrund Bretschneiders Verletzung ging man am Sprung kein Risiko ein: Rodriguez bot einen sicheren Sprung an, den die Gastgeber mit einem schwierigen Sprung von Julian Weller konterten. Lediglich Klessing konnte mit seinen Doppelsalto drei Punkte für die KTV holen. So ging auch der Sprung mit 8:3 an Singen.

Bei seinem zweiten Einsatz erturnte Kovtun die Tageshöchstnote von 15 Punkten, mit der er 5 Score Punkte für Straubenhardt holen konnte. Die KTV konnte ihren Gastgebern jedoch nicht mehr viel entgegensetzen, da Topturner fehlten. Stattdessen turnten Nick Klessing und Pascal Brendel. Der StTV holte sich mit 11:5 Score-Punkten auch diese Gerätewertung. Am Reck holte Kovtum vier, Rittschik verbesserte das KTV-Punktekonto um drei Score-Punkte.

Mit Blick auf die zweite Saisonhälfte äußerte Gladow die Hoffnung, dass die komplette Mannschaft verletzungsfrei zur Verfügung steht. Sein Ziel sei es, nicht nur die ausstehenden Wettkämpfe klar zu gewinnen, sondern möglichst alle Gerätepunkte mit nach Hause zu bringen.