760_0900_100397_Pflugfelden.jpg
Ein souveräner Auftritt der Nachwuchskicker des TV Pflugfelden beschert der Mannschaft zum zweiten Mal in Folge den goldenen Wanderpokal beim Pfingstturniers des TSV Wiernsheim.  Fotos: Bächle 
760_0900_100398_Grossglattbach_Pflugfelden.jpg
Lange hält die SG Großglattbach/Iptingen/Nussdorf (schwarze Trikots) stand. 

Turnier verbindet Nationen: Kicker aus verschiedenen Ländern treffen sich in Wiernsheim

Wiernsheim. Wieder wandert der goldene Pokal des 35. internationalen Wiernsheimer Pfingstturniers in den Ludwigsburger Süden. Die A-Junioren des TV Pflugfelden besiegen im Finale die SG Großglattbach/Iptingen/Nussdorf mit 2:0 und dürfen nach dem Sieg im Vorjahr erneut jubeln.

Früh im zweitägigen Turnier zeigte sich die Pflugfeldener Überlegenheit. Nur gegen die italienischen Vertreter aus der Wiernsheimer Partnergemeinde Perosa mussten sich die Kicker in Blau geschlagen geben. Anders die SG Großglattbach/Iptingen/Nussdorf, die auf dem Weg ins Finale ungeschlagen blieb. Bemerkenswert dabei: Die SG kassierte bis zum 0:1 im Finale durch den Pflugfeldener Amel Sinanovic keinen Gegentreffer. „Wer gegen uns zwei Tore schießt, hat verdient gewonnen,“ scherzte das SG-Trainer-Duo Philipp Rank und Jakob Nabrotzki nach dem Schlusspfiff im Finale. Am anderen Ende des Spielfelds mangelte es der SG hingegen an jener Effizienz. Gerade einmal zwei Treffer gelangen den SG-Kickern im gesamten Turnier.

Wenig verwunderlich also der Finalverlauf: Die SG mischte Beton an, der TV Pflugfelden suchte die Lücken. Die technische und körperliche Überlegenheit des späteren Siegers zeigte sich bereits im ersten Durchgang. Doch gegen die Abwehrreihen der SG fanden die Kicker aus der Verbandsstaffel Nord kein Mittel. So dauerte es bis nach dem Seitenwechsel, bis der TV Pflugfelden nach einem Standard durch einen Kopfball von Sinanovic in Führung ging. Die SG berappelt sich nochmals, doch noch während das Trainer-Duo über mögliche Maßnahmen diskutierte, zappelte der Ball erneut im eigenen Tor. Der TV-Torschützenkönig und Kapitän Komninos Delkos zirkelte von links einen Freistoß ins kurze Eck und besiegelte somit kurz vor Schluss den Pflugfeldener Sieg. Nach der Niederlage musste sich auch das SG-Trainer-Duo eingestehen: „Das war dann wohl doch eine Nummer zu groß für uns.“

Hinter den beiden Teams auf dem dritten Platz landete der TSV Merklingen, der sich im Elfmeterschießen mit 3:1 gegen den FC Perosa durchsetzte. Neben den Gästen aus Italien nahmen zusätzlich die schweizer Vertreter des SC Veltheim teil. Nach vier Niederlagen in der Vorrunde verabschiedeten sich die Veltheimer allerdings früh aus dem Turnier. Ebenfalls wenig erfolgreich blieben die beiden A-Junioren-Teams der Oberligisten 1. CfR Pforzheim und des FC Nöttingen. Pforzheim landete auf dem fünften Platz, Nöttingen unterlag im Spiel um den siebten Platz der SG Knittlingen/Lienzingen. Den letzten Platz belegte die JSG Kieselbronn/Ölbronn-Dürrn.

Bereits am Samstag gaben sich die E-Junioren die Ehre. Dabei sicherte sich der FC Littau aus der Schweiz den Turniersieg gegen den VfB Obertürkheim.