AdobeStock_243229005
Am Samstag sollten  sieben Teams im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen um die letzten Punkte für die nationale Endausscheidung im 7er-Rugby spielen, das Turnier musste jedoch abgesagt werden. 

Turnierabsage wegen Wetter: Pforzheimer Rugby-Frauen wollten bei Heimspielen glänzen

Pforzheim. Während das vom Abstieg bedrohte Männerteam von Rugby Pforzheim in der Bundesliga Süd/West an diesem Samstag ab 14 Uhr auswärts beim Topfavorit SC Neuenheim um ein respektables Ergebnis kämpft, wollte gleichzeitig die junge Frauenmannschaft beim letzten Turnier der Gruppenphase in der Deutschen 7er-Liga Süd-West ihre positive sportliche Entwicklung auf heimischem Platz unterstreichen. Wegen des Wetters musste das Turnier jedoch abgesagt werden.

Am Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr sollten sieben Teams im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen um die letzten Punkte für die nationale Endausscheidung im 7er-Rugby spielen. Chancen aufs Qualifikationsturnier um den DM-Titel hatten die Rugby-Ladies aus der Goldstadt nicht, aber über die erste vollständige Saison für ein komplettes Pforzheimer Frauenteam in der deutschen 7er-Liga dürfe man nicht meckern, so Teammanagerin Tina Schucker.

Fortschritte deutlich erkennbar

Die Nationalspielerin, die mit dem Heidelberger RK in der 15er-Rugby-Bundesliga große Chancen auf den DM-Titel hat, sieht deutliche Fortschritte beim Pforzheimer 7er-Team. Nach einem Sieg im ersten Turnier gab es beim vierten Turnier bereits zwei Siege – und das für einen kleinen Kader in der vielleicht stärksten der sieben Divisionen der deutschen 7er-Liga. „Da ist in der nächsten Saison deutlich mehr drin, wenn sie so stark spielen, wie sie es zuletzt gezeigt haben“, sagt Tina Schucker.

Alexander Onyeahasi, für Rugby Pforzheim in der Bundesliga aktiv, coacht die zwischen 16 und 35 Jahre alten Rugbyspielerinnen, bei denen man sich zuletzt über Neuzugänge freuen konnte.

An einen Sieg beim SC Neuenheim ist angesichts der angespannten Personaldecke bei den Männern von Rugby Pforzheim nicht zu denken. Bei der 6:38-Niederlage im Hinspiel konnten die „Rhinos“ noch mit mutigem Spiel überzeugen. Reelle Chancen auf Siege und Bonuspunkte besitzt der deutsche Meister von 2016 eigentlich nur bei den beiden Heimspielen am 7. Mai und 14. Mai gegen RK Heusenstamm und Heidelberger RK. uh