nach oben
Eifriger Punktesammler: WM-Teilnehmer Eduard Shaulov. Foto: Kiefer
Eifriger Punktesammler: WM-Teilnehmer Eduard Shaulov. Foto: Kiefer
11.11.2015

Turnteam Kieselbronn/Iffezheim sichert vorzeitig Drittliga-Klassenerhalt

Straubenhardt/Kieselbronn. Mit dem ersten Sieg in ihrer Drittligahistorie gegen den VfL Kirchheim/Teck hat das Turnteam Kieselbronn/Iffezheim den dritten Tabellenplatz in der 3. Liga Kunstturnen Süd gefestigt. Die Riege besiegte den unmittelbaren Tabellennachbarn deutlich mit 44:15 Score- und 8:4 Gerätepunkten in der Straubenhardt-Halle in Conweiler. „Somit haben wir unser Minimalziel Klassenerhalt schon in der Tasche“, sagt Trainer Rainer Günther. Nach den gezeigten Leistungen, mit 298,90 Gesamtpunkten knapp unter der magischen 300-Punkte-Grenze, ist auch in der finalen Endabrechnung durchaus der dritte Platz in Reichweite.

Zahlreiche Turnfans waren aus Iffezheim nach Conweiler gereist um ihre „Urgesteine“ Jan Anselm, Tobias Mauck, Jan Ruf und Selim Harmanbasi sowie erneut auch Weltmeisterschafts-Teilnehmer Eduard Shaulov zu bewundern. Shaulov sicherte mit 20 Scores fast die Hälfte der Punkte für das Turnteam. Der 22-Jährige turnte erstmals an allen sechs Geräten für die Badener, brillierte dabei jeweils mit den schwierigsten Übungen und erzielte mit 14,65 Punkten auch die Tageshöchstwertung am Sprung, mit seinem Tsukahara mit zwei Schrauben. Mit einem 11:0 am Boden im Rücken (Vincent Hiemer, Benjamin Hiemer, Eduard Shaulov, Steve Woitalla) war der Sieg zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr.

Zwar verkürzten die Schwaben am Pauschenpferd mit 5:4 und den Ringen mit 7:3 nach unnötigen Patzern des Turnteams ihren Rückstand bis zum Pausentee etwas, doch dann legten die Turner der Coaches Rainer Günther und Jürgen Schneider noch eine Schippe zu. Mit 9:1 am Sprung, 8:2 am Barren und einem 9:0 am Königsgerät Reck verwiesen sie den Gegner, dem allerdings zwei wichtige Turner fehlten, doch unerwartet deutlich in die Schranken. Insbesondere Shaulov und Hiemer konnten mit schwierigen Ellgriff-Drehungen aufwarten und punkten.

Am Samstag, 14. November, steht nun der letzte Heimwettkampf mit dem badischen Derby gegen die TG Hanauerland (17.00 Uhr) in der Ludwig-Erhard-Halle in Pforzheim an.

„Wir werden in Bestbesetzung antreten und hoffen auf großen Zuschauerzuspruch“, so Jürgen Schneider.