nach oben
Die A-Junioren der SG Pforzheim/Eutingen zogen in der ersten Hälfte nicht zuletzt dank Linksaußen Phil Burkhardt (beim Wurf) davon. Er erzielte da fünf seiner insgesamt sechs Treffer. Foto: Becker/PZ-Archiv
Die A-Junioren der SG Pforzheim/Eutingen zogen in der ersten Hälfte nicht zuletzt dank Linksaußen Phil Burkhardt (beim Wurf) davon. Er erzielte da fünf seiner insgesamt sechs Treffer. Foto: Becker/PZ-Archiv
20.11.2016

Überlegener Heimerfolg der SG-A-Junioren - Bundesliga-Quali in Sichtweite

Pforzheim. Ein Start-Ziel-Sieg ist der Handball-A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen gelungen. Die Schützlinge von Trainer Alexander Lipps setzten sich in der Konrad-Adenauer-Halle gegen die SG Ottenheim/Altenheim mit 29:23 (18:8) durch. Die Pforzheimer, die nach ihrem vierten Saisonsieg 9:9 Punkte aufweisen, sind der direkten Qualifikation für die nächste Bundesliga-Saison somit etwas näher gekommen.

Derzeit sind sie Siebter, am Ende müssten sie zumindest Platz sechs belegen, um das Saisonziel zu erreichen. In einer Woche, am Sonntag, 27. November, um 16 Uhr erwartet die SG mit der HSG Ostfildern (Platz 5/12:8 Punkte) einen direkten Konkurrenten.

Obwohl Phil Burkhardt schnell eine Zeitstrafe kassierte, legte Pforzheim gegen Ottenheim/Altenheim bis zur fünften Minute ein 4:0 vor. Auch wenn die Gäste dann mit dem Torewerfen begannen, kamen sie nicht mehr heran. „Wir haben den Gegner teilweise überrannt“, sagte SG-Trainer Alexander Lipps, aus dessen Sicht es insgesamt besser als erwartet lief.

Nach dem dritten der insgesamt sechs Treffer von Burkhardt führte die SG nach gut zehn Minuten mit 9:2. Burkhardts fünftes Tor brachte das 15:5 und damit erstmals eine Zehn-Tore-Führung (23.). Nach dem 18:8 zur Pause konnten die Hausherren den Vorsprung auf elf Tore erhöhen. Bis zum Spielende schmolz er dann etwas. „Ich will nicht meckern“, sagte Trainer Lipps aber.

Am Anfang habe der Gegner mehr zugelassen, nach und nach hätten dann Umstellungen der Gäste (4:16 Punkte) Wirkung gezeigt.

SG Pforzheim/Eutingen: Regelmann, Haubrok – Dietz 3, Merz 4, Schimpfle 3, Schmidt 3, Geckle 1, Burkhardt 6, Melcher 2, Siedelmann 1, Kusch 1, Witke 3, Lupus 2.